Samstag, 29. Oktober 2011

[ZU TISCH BEI] ...Zoë: "Kürbiskuchen"



Clay Carmichael - Zoë

Dieses Mal bitten Zoë und ihre neue Patchworkfamilie zu Tisch, die Protagonisten aus Clay Carmichaels gleichnamigen Debüt im Kinder- und Jugendbuchbereich. Das Buch ist ein wunderschöner Wohlfühlroman mit einem leicht märchenhaften Einschlag, der von Liebe, Freundschaft und Familie handelt und diese Gefühle besonders intensiv gerade bei solch alltäglichen Dingen wie dem gemeinsamen Essen vermittelt. Zu dem Thanksgivingfestmahl findet sich ein bunt zusammengewürfelter Haufen ein, der neben Zoë, ihrem Onkel Henry, ihrer Großmutter Maud und ihren Nachbarn Fred und Bessie auch Henrys Freunde aus der Stadt und Harlan, einer der früheren Partner von Zoës verstorbener Mutter einschließt. Solche Textstellen, die ein heimeliges Gefühl von Zuhause und Familie vermitteln, finden sich in dem Buch aber viel öfter, nicht nur zu besonderen Anlässen. Allerdings passt diese Textstelle inkl. Rezept so wunderbar in die aktuelle Jahreszeit und vielleicht hat ja sogar noch jemand einen Kürbis in der Küche liegen, der auf seine Verarbeitung wartet...

Alle, die "Zoë" noch nicht kennen, finden HIER meine Rezension:

'Harlan saß zwischen mir und Bessie und schaufelte das Essen in sich hinein, bis ich ihn unterm Tisch vors Schienbein trat und er rot wurde und grinsend langsamer machte. Er verdrückte zwei große Portionen, dazu fünf Scheiben Maisbrot und zwei Stücke Kürbiskuchen mit Schlagsahne, wobei er das letzte Stück Franklin wegschnappte, der ungefähr genauso viel gegessen hatte.
"Für euch zwei zu kochen macht richtig Spaß", sagte Fred, als er Franklins enttäuschtes Gesicht sah. "Es gibt noch einen Kürbiskuchen in der Küche, ich hole ihn gleich. Es muss sich also niemand vornehm zurückhalten."
Henry folgte Fred in die Küche und kam mit einer Flasche Apfelschnaps zurück, den er für alle, die alt genug waren, in kleine Gläser goss. Für alle außer Harlan, der sagte, er habe dem teuflischen Flaschengeist für immer abgeschworen.
Bessie hob ihr Glas, die anderen taten es ihr nach. Harlan und ich prosteten den anderen mit heißer Schokolade zu. Alle Gläser funkelten im Kerzenlicht.'

Kürbiskuchen


Zutaten und Zubereitung des Teiges:
320g Mehl
420g Zucker
2 TL Backpulver
1 P. (5g) Speisenatron
etwas Salz
2 TL Zimt
etwas Nelkenpulver
etwas Muskat
450g Kürbis gekocht und püriert
200ml Speiseöl
4 Eier

Das Kürbispüree (nicht zu feucht), das Öl und die Eier glatt rühren. Alle trockenen Zutaten gut mischen, dazugeben und zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig auf ein gefettetes Backblech streichen und 25-30 Minuten backen bei ca. 180°C.

Zutaten und Zubereitung der Creme:
250g Puderzucker
75g sehr weiche Butter
85g Frischkäse
1 EL Milch

Alle Zutaten vermengen, glatt rühren und auf den ausgekühlten Boden streichen.

Kommentare:

  1. Ahhh! Wie toll ist das denn!? Ich habe das Buch geliebt und deine Idee Zoë zu Tisch zu bitten ist ja mal genial! Ich selbst mag Kürbis jetzt nicht so, sonst würde ich es direkt nachkochen/backen.

    Die liebsten Grüße aus dem Nirgendwo!

    AntwortenLöschen
  2. @Nirgendwo Falls dich mal jemand zu Kürbiskuchen einladen sollte: einfach probieren! Genau wie Karottenkuchen nicht wirklich nach Karotten schmeckt, merkt man auch dem Kürbiskuchen den Kürbis nicht unbedingt an. Allerdings sollte man ein Freund weihnachtlicher Gewürze sein, denn Zimt und Nelke treten allein vom Geruch schon deutlich hervor.

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner