Dienstag, 18. Oktober 2011

[COOL-TOUR-KATZE] Buchmesse in Frankfurt 2011 - Mein Freitag auf der Messe + Interview Corina Bomann + Lesung "Saeculum"

Bereits am Vormittag stand die erste Veranstaltung auf meinem Programm: die Premierenlesung aus Ursula Poznanskis neuem Jugendthriller "Saeculum", der am 02. November beim Loewe Verlag erscheint.
Bereits eine halbe Stunde vor Beginn der Lesung trafen Ina und ich am Veranstaltungsort, dem "Azubistro" in Halle 4.0, ein, wo wir schon von Yvonne (Yvonnes Bücherecke) und Charlene (Bücherstadt) erwartet wurden. Besonders gefreut habe ich mich natürlich nach unserem ersten Treffen auf der Buchmesse in Leipzig Charlene wiederzusehen, HA! ;D


Bevor Ursula Pozanski anfing aus "Saeculum" zu lesen, erfuhren wir, dass als nächstes ein Erwachsenenthriller von ihr erscheinen wird und ihr nächstes Projekt beim Loewe-Verlag wird eine dystopische Trilogie sein.

Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter ohne Strom, ohne Handy, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra.
Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein.
Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit.
Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald? 

Der für die Lesung gewählte Ausschnitt war relativ vom Beginn des Buches, wo zunächst die Protagonisten vorgestellt werden. Auch wenn der Anfang noch ein wenig die von "Erebos" bekannte Spannung vermissen ließ, so wurde hier allerdings schon klar, dass Ursula Poznanski wieder einmal hervorragend recherchiert hat und die Szene der Liverollenspieler vortrefflich und authentisch beschreibt.



Mittags erlebten wir Steffen Henssler und einen weiteren Koch aus seinem Restaurant "Henssler & Henssler" live in Aktion!
Er präsentierte auf der Gourmet Gallery vier Gerichte aus seinem aktuellen Kochbuch "Hauptsache lecker!", welches zu Beginn dieses Jahres im Verlag Dorling Kindersley erschienen ist.


Frau Knauer vom Dorling Kindersley Verlag stellte kurz das Buch und die beiden Köche vor...


... bevor es mit flinkem Messer...


... und ziemlich heiß zur Sache ging!


Zwischen den einzelnen Veranstaltungen habe ich noch schnell ein paar Buchmesseimpressionen eingefangen:

Werkhaus


Messeturm und Open Space in strahlendem Sonnenschein

Oetinger

Tierisch ging es am Stand von...

... Kein & Aber zu

Luebbe präsentierte eiskalt den neuen Roman von Arnaldur Indriðason

Nachmittags liefen wir nicht nur zweimal Nicole (Sanichas Bücherregal) und Anja (Buchmelodie) über den Weg, es stand außerdem noch ein Treffen und netter Plausch (aka Interview *g*) auf dem Programm:

Nachdem ich bereits im März auf der Leipziger Buchmesse das Vergnügen hatte auf die sympathische Autorin Corina Bomann zu treffen, konnte ich mir die Gelegenheit für eine Wiederholung natürlich nicht entgehen lassen, insbesondere hinsichtlich dem weiteren Schicksal der Sephira. Bereits seit dem Erscheinen des zweiten Bandes "Das Blut der Ketzer" schlagen auf einigen Blogs die Wellen hoch, ob und wie es mit den Sephira nach dem dritten Band weitergehen wird. Da die Verkaufszahlen der Reihe hinter den Erwartungen des Verlages bisher zurückbleiben.


Bevor jetzt alle Sephira-Fans ungeduldig mit der Maus nach unten zum Ende des Beitrags scrollen: Die Sephira werden nicht sterben!
Corinas größtes Herzblut steckt in dieser Reihe und sie verspricht ihren Fans, dass die Geschichte der Sephira nicht nach Band 3 - der übrigens zur Zeit der Jungfrau von Orleans spielen wird - endet! Puuuh... nachdem dies geklärt war, konnten wir uns noch weiteren Fragen und Neuigkeiten widmen ;)
Von Corina wird im nächsten Jahr nicht nur der dritte Sephira-Band erscheinen, sondern auch ein Erwachsenenroman mit einer außergewöhnlichen Aufmachung und einem Eyecatcher-Cover, das uns alle mit den Ohren schlackern lassen wird! Mehr wollte sie an dieser Stelle nicht verraten, dafür gab sie aber einige Infos zu ihrem nächsten Jugendbuch im Programm von Ueberreuter preis. Im Frühjahr erscheint dort ein Steampunk-Roman, der in sich abgeschlossen ist (yeah! auch als eingefleischter Reihenleser freue ich mich doch zur Abwechslung sehr über eine abgeschlossene Geschichte in diesem Genre), er wird zwar wie viele andere Romane dieses Genres in London spielen, aber: ansonsten soll er Überraschungen für den Leser bereithalten, ich bin gespannt und werde mir dieses Buch auf keinen Fall entgehen lassen! Corinas Steampunkgeschichte gehört der Gattung Clockwork an (es gibt beispielsweise auch noch die Untergattung "Dieselpunk") und sie hat sich mit Hilfe von einigen Sachbüchern (z.B. der Steampunk Bible) und Romanen dieses Genres wie der Leviathan Trilogie von Scott Westerfeld in dieses Genre eingelesen und recherchiert.
Da ich mich wiederholt gewundert habe, wie man so viel schreiben und gleichzeitig noch weiteren Hobbies wie Nähen oder Backen nachgehen kann, muste ich an dieser Stelle natürlich nachhaken. Laut Corina funktioniert das dank eines zeitlich strikt durchgeplanten Tages, denn auch wenn sie eines ihrer Hobbies zum Beruf gemacht hat, so arbeitet sie doch wie jeder andere auch mindestens acht Stunden pro Tag, sei es Recherchieren oder Schreiben, und diese Disziplin hat sie in erster Linie dem Schreiben von Heftromanen zu verdanken, denn gerade während dieser Phase ihres Autorendaseins konnte sie nicht schreiben, wie sie von der Muse geküsst wurde, sondern sie musste schnell Ideen entwickeln und rechtzeitig ihre fertigen Manuskripte abliefern.
Was mich auch immer wieder sprachlos werden lässt, ist die Vielfältigkeit von Corinas Romanen, die zahlreichen Genres in denen sie schreibt und ihre ganzen Ideen, die sie entwickelt. Laut Corina wird sie allerdings rgelrecht von Ideen überfallen: sie bekommt sie sogar nachts im Traum und hat ordnerweise Ideen gesammelt, die sicherlich niemals alle in Buchform erscheinen werden. Sie ist vielseitig interessiert und entwickelt deshalb auch vielseitige Ideen. Ihre Vielseitigkeit ist auch ein Grund dafür, dass Corina nicht nur unter ihrem eigenen Namen veröffentlicht, sondern auch unter Pseudonymen, von denen einige der Öffentlichkeit nicht bekannt sind. Das lässt ihr die Freiheit alles zu schreiben, wonach ihr der Sinn steht und nicht auf ein bestimmtes Genre oder einen bestimmten Stil festgelegt zu werden.


Für die Sephira spukt Corina die Idee einer eigenen Homepage im Kopf herum, die u.a. auch eine Gallerie mit Fan-Art enthalten soll. Wer bereits Bilder rund um die Sephira gemalt oder fotografiert hat, kann sie gerne an die Pinnwand der Sephira-Facebookseite posten oder über Corinas Webseite mit ihr in Kontakt treten.

Vielen Dank an Corina für das nette und informative Gespräch und an Ina für das Festhalten des Gesprächs in Bildern!

Der Tag fand einen rundum kulinarischen Ausklang: nachdem ich bereits am Donnerstag mit Julia und Yvonne die britische Teatime am Stand von Umschau besucht hatte, hatte ich am Freitag Ina und Charlene im Schlepptau, um ihnen das wahnsinnig schöne Buch "Teatime: 80 Köstlichkeiten für die schönste Stunde des Tages" zu zeigen und natürlich ein weiteres Mal in den Genuss des himmlisch leckeren Gebäcks aus diesem Buch zu kommen (und dieses Mal hatte ich sie vorher fotografiert, HA, HAAA!).
Der Weg von der Messe nach Hause führte uns dann noch zusammen mit den beiden Lies-und-lauschies Stephie und Yvonne in das "Zimt und Koriander" - meine Pizza war zwar sehr lecker, aber auch höööllisch scharf, puuuh... so dass ich mich nach drei Vierteln geschlagen geben musste, obwohl ich eigentlich sehr gerne scharf esse.


Ina und ich verließen das Restaurant etwas früher, da wir Charlene noch pünktlich am Frankfurter Flughafen verabschieden mussten: schön war's, und vielleicht sehen wir uns nächstes Jahr in Leipzig und/oder Frankfurt wieder?!

Kommentare:

  1. Bei der Saeculum Lesung musst du ganz in meiner Nähe gewesen sein ;)
    Deinem Foto nach saß ich zusammen mit Steflite auf der selben Seite. Auf das Buch bin ich schon sehr gespannt, auch wenn ich am Anfang nicht viel von der Lesung verstanden habe, da die am Nebenstand so laut waren.
    Schöner Bericht =)

    AntwortenLöschen
  2. Wie lustig :D Wir saßen zu viert am Tisch vorne rechts und am Anfang waren wir auch recht unkonzentriert, aber gerade ich bin das meistens an Stellen wo in erster Linie Charaktere eingeführt werden.
    Wahrscheinlich hat man mindestens dutzende von Leuten aus der Bloggerszene ganz unbewusst "gesehen" *ggg*

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Katze mit Buch,

    Deine Berichterstattung von der Buchmesse ist allererste Sahne! :-)

    Ich genieße all die wunderbaren Eindrücke und Bilder sehr!

    Sei herzlich gegrüßt
    Kristina

    AntwortenLöschen
  4. Ich fand die Idee, dass ihr einen Berlinbesuch macht und wir dann nach leipzig fahren gar nicht so schlecht. Und da die Bücherrreise sich nicht wirklich großer Beliebtheit erfreut, können wir ja vielleicht zu zweit bei dem ein oder anderen Verlag in Berlin vorbeischauen :-)

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin dabei ;) Ina weilt zu der Zeit ja in Südafrika, aber ich würde dann wirklich demnächst meinen Urlaub dahingehend festmachen.

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner