Dienstag, 30. August 2011

[REZENSION] Grimm, Jacob und Wilhelm / Lacombe, Benjamin (Illustrationen) - Schneewittchen

Jacob und Wilhelm Grimm / Benjamin Lacombe (Illustrationen)
Schneewittchen
Verlag: Jacoby & Stuart
160 Seiten, Hardcover
ISBN-10: 394178739X
ISBN-13: 978-3941787391
empfohlenes Lesealter: 5-7 Jahre

Wer kennt es nicht, das Märchen von dem Mädchen, mit Haut weiß wie Schnee, mit Lippen rot wie Blut und mit Haaren schwarz wie Ebenholz.
Benjamin Lacombe hat den Märchenklassiker der Brüder Grimm illustriert und verleiht ihm mit seinen Bildern einen ganz bezaubernden und gleichzeitig gruselig-morbiden Charme, der sicherlich vor allem die Herzen erwachsener Bilderbuchsammler höher schlagen lassen wird.
Dank Jacoby & Stuart ist diese Bilderbuchperle auch hierzulande in der Muttersprache dieses klassischen Märchens erschienen. Der Text dieser Ausgabe ist in der Originalversion der Brüder Grimm von 1896.
Dieses Buch ist nicht nur von einer einzigartigen Schönheit, auch qualitativ kann diese Ausgabe voll punkten: das Papier ist von schwerer Qualität und mit einer leichten Struktur versehen. Benjamin Lacombe beschränkt sich in der Farbgebung seiner Illustrationen auf natur- und sepiafarbene Töne, so dass das Rot (wie Blut), das sich neben Schneewittchens Lippen auch in den Zipfelmützen der Zwerge und dem vergifteten Apfel wiederfindet, noch strahlender und plastischer aus den großformatigen Bildern hervorsticht.
Neben den colorierten Illustrationen schmücken dieses Buch auch mehrere Bleistiftzeichungen des Künstlers. Möglicherweise trifft die Mischung zwischen colorierten und schwarzweißen Illustrationen nicht jedermanns Geschmack. Aber ich habe die Zusammenstellung sehr genossen, da die Bleistiftzeichnungen widerum ganz eigene Seiten von Benjamin Lacombes Können aufzeigen und die Aufmerksamkeit des Betrachters auf andere Details ziehen als ihre colorierten Pendants.
Einige Bilder sind schon sehr erschreckend oder schauererregend, so haben mir es in dieser Hinsicht besonders die Zeichungen mit chimärenhaften Charakter angetan, auf denen die böse Schwiegermutter in Gestalt eines Pfaus gezeigt wird oder sich in der Brust von Schneewittchen ein Vogel verbirgt, der schier starr vor Schrecken scheint. Neben dem gruseligen Text- und Bildinhalten finden sich aber auch hin und wieder verspielte Komponenten, wie eine winzigkleine Krämersfrau, die sich mit einem Kamm durch die Haare Schneewittchens arbeitet oder vom Kehrbesen Schneewittchens durcheinandergewirbelte Buchstaben am Ende einer Seite. So gibt es auch beim zweiten oder dritten Lesen und Betrachten dieses Märchens immer wieder wunderbare, skurrile und außergewöhnliche Details für die kleinen und großen Kinder zu entdecken, die sich im Zauber der Geschichte verlieren.
Den Einband schmückt formatfüllend über Vorder- und Rückseite hinweg eine Illustration, die auch im Inneren des Buches zu finden ist. Die farnförmigen Vignetten, die im Buch am Ende jeder Seite die Seitenzahlen umrahmen, zieren bei genauerem Hinsehen auch die Vorder- und Rückseite des Einbandes. Jedoch setzen sie sich farblich nicht vom Hintergrund ab, sondern sind in Spottlacktechnik aufgeprägt und lassen sich mehr erfühlen als das sie auf den ersten Blick zu sehen sind. Die Vorsatzseiten scheinen in ihrer Farbintensität wie in Blut getränkt und sind illustriert mit einem Endlosmuster aus Farnen, Raben und des vergifteten Apfels, lauter Details, die sich auch innerhalb der Geschichte wiederfinden.

Tauche ein in das klassische Märchen der Brüder Grimm, lass dich von seinem Zauber gefangen nehmen und entdecke ganz neue Facetten dieses Klassikers durch die außergewöhnliche Interpretation Benjamin Lacombes! Sollte es tatsächlich noch einen Leser geben, der sich nicht angesprochen fühlt (ja, genau DICH meine ich!), dass er unbedingt eine Neuausgabe von Schneewittchen haben MUSS, dann guck auf der Website von Benjamin Lacombe vorbei und lass dich überzeugen!

Kommentare:

  1. Ich finde schon das Cover sieht total toll aus, oder?! :) Gefällt mir echt gut :)

    AntwortenLöschen
  2. Ein Traum :) Ich hoffe, das noch ganz viele Bücher von Lacombe auf deutsch erscheinen. Ich bin tatsächlich ein bisschen neidisch auf die Franzosen, in Frankreich gibt es nämlich auch Postkarten und alles mögliche von Lacombe... *sabber*

    AntwortenLöschen
  3. Ah ja, ich erinnere mich an das Pop-up Buch, das sieht total schick aus. Schade, dass nicht alle Geschichten in einem Band sind, ich find die Zeichnungen auch großartig.

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch ist mir schon mal bei Amazon ins Auge gesprungen und deine Rezension hat mich jetzt echt neugierig gemacht. Als angehende Grundschullehrerin bin ich sowieso permanent auf der Suche nach tollen Büchern, die sich auch im Unterricht einsetzen lassen. Dieses scheint eins zu sein. Vielen Dank für die Rezi, ich glaube, jetzt werde ich mir das Buch wirklich holen. :)

    AntwortenLöschen
  5. Die Coverillustration sieht alleine schon toll aus!!

    Und: Hab da was für dich: http://anlisunendlichegeschichte.wordpress.com/2011/08/30/neue-awards/ :)

    AntwortenLöschen
  6. @Friedelchen Meines Wissens gibt es keinen Märchensammelband o.ä. von Lacombe illustriert, aber was nicht ist kann ja noch werden ;) Ich hoffe, dass Jacoby & Stuart noch viele seiner Bücher in Deutschland veröffentlicht.

    @Lisa Du wirst die Anschaffung sicher nicht bereuen, die Bücher von Lacombe sind einfach atemberaubend schön!

    @Anli Danke :) Ich hätte so so so gerne auch Kunstdrucke und Postkarten und Taschen und den ganzen anderen Lacombe-Schnickschnack den es in Frankreich gibt :(

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner