Dienstag, 31. Mai 2011

[REZENSION] Angelini, Josephine - Göttlich verdammt, Band 1


Josephine Angelini
Göttlich verdammt, Band 1

Verlag: Dressler
494 Seiten, Hardcover
ISBN-10: 3791526251
ISBN-13: 978-3791526256
empfohlenes Lesealter: 14-17 Jahre

Eine schicksalshafte LIEBE.
Eine antike FEHDE.
Ein göttliches ERBE

Inhalt:
Die sechzehnjährige Helen ist irgendwie anders: sie ist hübscher, schneller und stärker als andere Jugendliche in ihrem Alter. Sie weiß weder, wo ihre Mutter ist, noch wer sie war. Helen ist ein zurückhaltenter und schüchterner Typ, der versucht möglichst wenig Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Wenn sie im Mittelpunkt steht fühlt sie sich schlecht und bekommt richtiggehend Magenkrämpfe. Zum Glück ist das Leben auf der Insel Nantucket verhältnismäßig ruhig und ereignislos, doch das ändert sich, als die Familie Delos auf die Insel zieht und Helen plötzlich unerklärliche Mordgelüste gegen deren Mitglieder entwickelt. Sie wird von Alpträumen heimgesucht und von drei mysteriösen Frauen in ihrem Hass gegen die Delos' angestachelt. Als es beinahe zum Todesfall während eines Kampfes zwischen Helen und Lukas Delos kommt, offenbart sich Helen das Geheimnis ihrer Herkunft und ihr vorausgesagtes Schicksal.

Eigene Meinung:
"Göttlich verdammt" ist der Auftakt einer auf drei Teilen ausgelegten Reihe, die auf der griechischen Mythologie basiert. Der Schreibstil der Autorin ist leicht zu lesen, allerdings verhinderte der dramaturgische Aufbau der Geschichte, dass sich Pageturnerpotential entwickelt hätte. Zu Beginn erinnerte mich zu vieles an eine Teeny-Highschoolstory und erfüllte meine Erwartungen an einen Fantasyroman nicht, und nachdem diese Facette endlich Einzug in die Geschichte gehalten hat, waren mir einige Handlungsstränge zu rasant in der Entwicklung und die Charakterbeschreibungen zu flach und unausgereift. Nachdem zu Beginn noch mehr Wert auf die Nebencharaktere gelegt wurde, baut dieser Aspekt leider mit der Fokusierung auf Helen und Lukas stark ab. Nachdem das Vorgeplänkel sehr viel Raum eingenommen hat und man die Umgebung und die Freunde und Bekannten Helens sehr nahe gebracht bekommt, gelingt das der Autorin mit den Beschreibungen der mythologischen Hintergründe und der weiteren eingeführten Charaktere leider nicht annähernd so gut. Mir hätte es besser gefallen, wenn der Fokus noch stärker auf der griechischen Mythologie gelegen hätte, gerade weil sicherlich viele Leser hier zum ersten Mal Kontakt damit haben, und Josephine Angelini sich einiges des Liebesgeplänkels von Helen und Lukas für die Folgebände aufgehoben hätte. Vom Strickmuster der Liebesgeschichte und der Erklärung der Voraussage bezüglich des vorherbestimmten Bündnisses zwischen Helen und Lukas wirkt manches wie ein Zweitaufguss der Twilight-Reihe (ich liebe dich - du darfst mich nicht lieben - du bist so überirdisch schön - sülz...). Für einen herausragenden Lesegenuss fehlt mir einfach noch das gewisse Etwas was einen besonderen Autoren ausmacht und mehr Raffinesse in der geschaffenen Symbiose zwischen modernem Jugendroman und griechischer Mythologie. Gegen die mittlerweile ausgelutschen Vampire und vom Himmel gefallenen Engel zeichnet sich der mythologische Background in Jugendromanen dennoch überraschend frisch aus, und ich hoffe in der Fortsetzung einfach auf die Verbindung des Esprits aus dem Highschool-Part dieses Romans mit den fantastischen Facetten und etwas weniger Geschmachte und Gesülze. Denn leider fand ich so einige Nebencharaktere interessanter oder lustiger als Helen und Lukas, und "Twilight in Troja" brauche ich persönlich nicht. Sehr viel interessanter ist der Aspekt des vorherbestimmten Schicksals (nicht nur der beiden Turteltäubchen), dessen Umsetzung mit wirklich gut gefallen hat, aber leider etwas ins Hintertreffen gerät.

Fazit:
Ein nettes temporeiches Abenteuer für Freunde überirdischer Liebesgeschichten. Wer frische fantasievolle Jugendliteratur in Anlehnung an die griechische Mythologie sucht, ist in meinen Augen aber besser mit der Percy Jackson Reihe beraten, die mehr Hintergrundwissen und Witz bietet. Je nachdem wie sich die "Göttlich verdammt" Reihe weiterentwickelt, habe ich die Befürchtung, dass sie sich auf die Liebesgeschichte reduziert, denn nach einem einfallsreichen und kurzweiligen Beginn rückten mir Helen und Lukas zu sehr in den Vordergrund. Trotzdem gute 3 Sterne mit der Hoffnung, das die Fortsetzungen nicht auf die Liebesgeschichte der beiden Helden reduziert werden und die Autorin wieder mehr Zeit beziehungsweise Seiten in einige interessante Nebencharaktere steckt!

Aufmachung des Buches:
Der Umschlag von "Göttlich verdammt" zeigt die Hälfte eines Mädchengesichts, das von der Beschreibung her sehr gut auf Helen passt. Farblich ist der Umschlag in gold, zarten Gelb- und Grüntönen gehalten, die sich auch unter dem Schutzumschlag auf dem farblich abgestimmten und nicht weniger schönen bedruckten Hardcover befinden.
Im Gegensatz zu der Percy Jackson Reihe, die ebenfalls auf der griechischen Mythologie basiert, gibt es in "Göttlich verdammt" leider kein Glossar mit allen Göttern, die im Buch Erwähnung finden. In meinen Augen wäre das eine sinnvolle Bereicherung gewesen, gerade für die Leser, die zum ersten Mal mit der griechischen Mythologie Kontakt haben.

Webseite: Göttlich verdammt

Kommentare:

  1. Super Rezension ;) Hab mir nämlich überlegt ob ich es mir kaufen sollte ^^

    xoxo

    AntwortenLöschen
  2. Ha! Schöne Rezension, ich bin froh, dass ich sie gelesen hab. Ich hatte das Buch gestern in der Hand, aber es war mir zu teuer. Ich hab's mir jetzt auf Englisch bestellt. ;) Klingt, als könnte es was für mich sein! :D

    AntwortenLöschen
  3. @Buchrücken Für dieses Geschmachte muss ich einfach in der richtigen Stimmung sein :D Und die Kombination griechische Mythologie + Action + Spaß in Percy Jackson hat mir einfach besser gefallen, da kam "Göttlich verdammt" (noch) nicht mit.

    @Anli Stimmt, für dich dürfte der Schmacht-Faktor gerade die richtige Dosierung haben *ggg* Weiterverfolgen werde ich die Trilogie aber schon denke ich, weil interessante Ansätze verfolgt werden, nur viel näher konnte ich auf den Aspekt mit der Vorherbestimmung durch Schicksal nicht eingehen, ohne die spannensten und überraschensten Punkte der Geschichte zu verraten.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!

    Ich habe für meinen Blog www.unfugfabrik.de ein Interview mit der Autorin Josephine Angelini ("Göttlich verdammt") organisiert. Selbstverständlich habe ich mir bereits ein paar Fragen überlegt, aber vielleicht wollt ihr ja auch etwas über die Autoren, die Charaktere oder die Geschichte wissen. Dementsprechend habt ihr nun die Chance dazu ein paar Fragen aufzuschreiben.

    Liebe Grüße, Jenny

    P.S.: Die Frage schickt ihr mir am besten per Mail!

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner