Sonntag, 1. Mai 2011

[LESE-STATISTIK] April 2011

Mein Monatshighlight:
Harland, Richard - Liberator, Band 2


Holmes, Jeremy - Eine alte Dame schluckte 'ne Mücke
Jones, David - Sonnensturz
Stewner, Tanya - Wie weckt man eine Elfe


Perplies, Bernd - Magierdämmerung 2: Gegen die Zeit


Hill, Frances G. - Sturm im Elfenland

Es hat nichts mit einer Leseflaute zu tun, dass ich diesen Monat so wenig gelesen habe, ganz im Gegenteil habe ich zumindest "Liberator" und "Sonnensturz" in Windeseile gefressen. Mir hat einfach die Arbeit nicht mehr Zeit zum Lesen, Bloggen und zeitnahem Rezensieren gelassen, und ganz ehrlich: ich versuche zwar Blog-Diskussionen möglichst nicht an mich heranzulassen, weil mir diese in der Regel den Spaß am Bloggen nehmen und ja, deshalb blogge ich eigentlich: weil es mir Spaß macht! Aber wenn ich von vielen Seiten mitbekomme, dass ein Artikel hochgelobt wird, in dem das vielfältige Angebot der Buchbloggerszene erwähnt wird (vertreten durch Schülerin, Buchhändler und Germanistin) frage ich mich doch, wo da mein Platz ist. Sieht irgendjemand dort draußen den Buchblog einer Vollzeit berufstätigen Mutter, die auch Nischenprodukte wie Bilderbücher und Kochbücher bespricht, als Bereicherung der Buchbloggerszene an oder kann ich den Laden hier genauso gut dicht machen? Sind dort draußen noch mehr unstudierte, arbeitende Buchblogger, die mal HIER schreien können, damit ich mich nicht mehr so einsam und fehl am Platz fühle?

Kommentare:

  1. Liebe Anette,

    ich weiß zwar nicht, wo dieser Artikel zu finden ist, aber ich sehe es ganz genauso wie du. Und ich denke ein Großteil von uns ist Vollzeit Berufstätig und investiert viel Zeit und Liebe in seine Blogs, und freut sich wenn dies gewürdigt wird, sei es durch einen lieben Kommentar, einen neuen Leser oder eine Runde besucherzahl. Also schreie ich: HIER!
    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. HIER! okay ich bin zwar keine Mama und "erst" 27, aber ich habe nicht studiert und habe auch ein Berufsleben, wegen dem ich zur Zeit nicht soooo viel Zeit zum lesen habe.

    Ach und ich bin kein Web Designer, so das ich meinen Blog nicht super toll gestalten kann, alles was man auf meinem Blog sieht hab ich so nach und nach mir selbst gelernt.

    Ich finde deinen Blog toll und mach weiter so!!

    LG Kati

    AntwortenLöschen
  3. Danke :) Da fühlt man sich wirklich gleich besser und jetzt gehe ich erstmal meinen Mutterpflichten nach, meine Tochter hat doch tatsächlich bis eben geschlafen, so kenne ich das Kind gar nicht - kann sie aber gerne öfter am Wochenende machen ;D

    AntwortenLöschen
  4. Ohne meine Freundin hätte ich hier auch nur ein 08/15-Bloggerlayout, ich kann meiner Tochter ja noch nicht mal eine schöne Katze malen *ggg*
    Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag! Lieben Dank für euren Zuspruch! Manchmal braucht man einfach so ein paar Blog-Streicheleinheiten zum Weitermachen ;)

    AntwortenLöschen
  5. Ahoi!
    Ich weiß ja welchen Artikel du meinst und ich kenne auch die Interviewte, also aus Netzkontakten. Ich glaube sie wollte damit einfach sagen, dass jeder und alles bloggt :-) Sie bloggt ja selbst in ihrer Freizeit und nicht während der Arbeit. Und Anette, anhand deiner Besucherzahlen und der Kommentare müsste dir doch eigentlich klar sein, dass du fest zur LitBlog-Szene gehörst. Auch die Zusendung von Rezensionsexemplaren läuft doch ganz gut. Bei dem ein oder anderen Blogger merkt man, dass er/sie nur zuhause sitzt und neben dem Lesen und Rezensieren nicht viel anderes macht. Das mag zwar eine schöne Vorstellung sein, aber würdest du das auf Dauer gut finden? Und teilweise versuchen die Leute mit dem Bloggen ja auch einen Fuß in die Verlagswelt zu bekommen.
    Ach ich könnte noch Stunden schwadronieren.
    Aber kurz gesagt: Das Bloggen ist für dich (und auch für mich) ein Hobby. Nicht mehr und nicht weniger. Und so sollte es einfach bleiben.
    Daher: HIER!

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin sogar immer davon ausgegangen, dass "ihr" in der Mehrheit seid. ;) Zumindest kenne ich doch einige Blogs, die von begeisterten Müttern, Hausfrauen und/oder Arbeitnehmerinnen geführt werden.
    Und mal ehrlich: klar, ich habe Literatur studiert, aber was meinen Blog betrifft, habe ich das nie als Kriterium gesehen. Die Bücher, mit denen ich mich beschäftige, würden dir an einer Uni eher selten begegnen. :)
    Du weißt, ich mag deinen Blog sehr, denn durch dich lerne ich Bücher kennen, die ich vorher nicht beachtet hätte. Mir würde was fehlen, wenn es die Katze mit Buch nicht mehr gäbe. Und ich denke, da bin ich nicht die Einzige, denn du hast doch eine Menge treuer Leser, die gerne zu dir kommen.

    AntwortenLöschen
  7. Hi Anette,

    ich weiß war im Moment nicht von welchem Artikel du schreibst, aber ich sehe das genau wie du. Denn schließlich soll Bloggen doch Spaß machen und das macht es mir nunmal. Auch wenn ich im Moment nicht Berufstätig bin schaffe ich es auch nicht ständig an meinem Blog zu arbeiten. Aber wenn ich dann mal Zeit finde dann nehme ich mir diese auch. Ich sehe das als Hobby an und das sollte kein Zwang sein sondern Spaß machen.

    Bitt Bitte lass deinen Blog bestehen, denn ich lese ihn sehr gerne, da du auch mal andere Bücher rezensierst wie die meisten Blogs. Ich finde es schön wenn auch andere Blog neben meinem sich mit Kinderbüchern befassen denn das finde ich machen viel zu wenige. Also lass bitte den Kopf nicht hängen wegen eines Artikels.

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Oh, davon kann ich ein Lied singen. Gerade der April hat mir wieder gezeigt, wie Pläne manchmal über den Haufen geworfen werden können.
    Allerdings fehlt in deiner Aufzählung noch eine Kategorie: Nämlich die BuchbloggerInnen, die zwar berufstätig sind, aber auch gerne mal auf der Arbeit lesen und rezensieren. So einen Job möchte ich auch haben ^^

    Nicht ärgern, das gibt nur Falten und bringt sowieso nichts. Schönes Wochenende dir!

    AntwortenLöschen
  9. Hier jetzt mal der Link zum Artikel, damit jeder weiß um was es geht :-D
    http://www.buchreport.de/nachrichten/online/online_nachricht/datum/2011/04/24/das-internet-erreicht-mehr-leser.htm

    AntwortenLöschen
  10. Hach... das Lob geht runter wie Öl ;D
    Wahrscheinlich komme ich mir oft so "alt" und "exotisch" unter den Buchblogs vor, weil ich doch relativ viele lese, die sich mit Jugendfantasy auseinandersetzen und da sind etliche Blogbetreiber darunter, die vom Alter her meine Kinder sein könnten *ggg* Die Hausfrauen, Mütter und Berufstätigen "kenne" ich tatsächlich eher unter den Test- und Kochbloggern.
    Ich glaube diesen Monat hatte ich auch deshalb einen größeren Bloggerblues, weil die Arbeit extrem stressig ist und parallel dazu zu Hause die Mission "Töpfchen" angelaufen ist, aber danach kommen hoffentlich wieder stressfreiere Zeiten, in denen ich mein Hobby wieder mehr genießen kann, weil einfach mehr Zeit dafür da ist.

    AntwortenLöschen
  11. @Schattenkämpferin Wo gibt es solche Jobs? So einen will ich auch haben :D

    AntwortenLöschen
  12. HIER! Nicht studiert und berufstätig. Außerdem auch noch ALT (die meisten der Buchblogger könnten auch meine Kinder sein, wenn ich denn welche hätte), und Nischenbloggerin (LiRos) auch noch. :) Aber trotzdem Spaß daran - und das ist auch der Hauptgrund warum ich blogge.

    AntwortenLöschen
  13. Ich bin mitten im Studium, was mich derzeit wirklich den ganzen Tag in Anspruch nimmt, sodass ich schon seit mehr als einer Woche an einem Buch mit knapp 300 Seiten lese. Achja, ich studiere Lebensmittelchemie, was nun wirklich nichts mit Literatur zu tun hat :D Meiner Meinung nach sollte bloggen ein Hobby bleiben und vor allem Spaß machen. Wenn es einmal einen schlechten Monat geben sollte, ist das auch nicht weiter schlimm, da man beim Lesen ja keine Verpflichtungen eingeht! Dein Blog sollte auf jeden Fall weiter bestehen bleiben, denn ich besuche ihn immer wieder gerne!

    Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen
  14. So viele "alte", arbeitende und/oder beruflich nichts mit Büchern zu tun habende Buchblogger... wow! Jetzt ist meine einsame Insel ja gar nicht mehr so einsam ;D
    Ich genieße jetzt noch ein bisschen die Sonne und gehe mit meiner Familie über Mittag auf die Kerb in meiner Heimatgemeinde. Der Flohmarkt dort bietet hoffentlich keine Bücherschnäppchen, ich hab auch so später schon genug zu beichten ;) Aber in erster Linie gekaufte Kreativbücher, Christiane will mich ja bald in die Grundlagen des Nähens unterweisen *ggg*

    AntwortenLöschen
  15. Und ich dachte immer, dass das vielfältige Angebot in der Buchbloggerszene deshalb so reizvoll ist, weil die Blogger eben Schüler(innen), Hausfrauen, Akademiker(innen), Angestellte, Selbständige usw. sind. Gerade der Individualismus eines Blogs macht ihn für mich spannend zu lesen. Also lass dich bitte nicht von solchen Artikeln beunruhigen. :)

    AntwortenLöschen
  16. Klar, ich habe die Nähweisheit mit Löffeln gefressen, ich bin voll der Crack... :-D Ich seh uns schon gemeinsam rätselnd vor dem Mysterium "Nähmaschine" sitzen. Ach ja, wenigstens werden wir zusammen Spaß haben. :-D

    AntwortenLöschen
  17. Ich meld mich auch mal! Ganz ehrlich? Ich liebe die Blogs, die ganz einfache Mamas, Schüler, Arbeiter etc. Ich arbeite nicht, habe aber genug mit den 4 Kindern zu tun und alles was ich sonst noch mache ist Hobby und Hobby bedeutet Spass.
    Übrigens bin ich auch unstudiert;) Jeder Blog hat seine eigene Geschichte und das Menschlein was dahinter steckt gibt sich viel Mühe ( meistens zumindestens)
    In den letzten Wochen hatte ich auch oft das Gefühl irgendwie Fehl am Platz zu sein. Doch dann flattern wieder nette Kommentare ein, Emails oder Anfragen von PRAgenturen, Verlagen oder Autorin. Das beweist wiederum das wir wohl doch gebraucht werden, oder?
    Mach weiter so......!!!

    AntwortenLöschen
  18. Als Blog-Leserin kann ich nur sagen, dass ich die Vielfältigkeit der Bücherblogs sehr gerne mag. Eben weil so unterschiedliche Personen über Bücher (oder sonst was) bloggen, ist es interessant, verschiedene Blogs zu besuchen. Ich mag Deinen Blog sehr! Und dabei ist es mir egal, ob Du studiert hast, Schülerin bist oder sonst was ... zudem habe ich Respekt davor, dass Du als Vollzeit berufstätige Mutter noch Zeit zum Bloggen findest und ansprechende, interessante Artikel schreibst!

    Also zweifle bitte nicht ...

    AntwortenLöschen
  19. Danke für eure lieben Kommentare :) Ich hab jetzt doch noch eine quersitzende Rezension in Worte fassen können, und die nächsten Tage versuche ich einfach nicht alles zu verbissen zu sehen, damit mir der Spaß und die Lockerheit für meine Blogbeiträge nicht verloren geht, das wär sonst nicht mehr ich, und das wär schade ;)
    Liebe Grüße und allen eine schön, sonnige und hoffentlich stressfreie Woche!

    AntwortenLöschen
  20. Ich glaube, dass ist ein bisschen falsch rüber gekommen beim Artikel: Gemeint war meiner Meinung nach nicht, dass die Blogs von Hausfrauen, Müttern etc. nicht gut sein können, sondern dass es nicht nur beim Feuilleton studierte Literaturwissenschaftler gibt. Ich glaube wirklich nicht, dass die Klappentexterin damit gleichzeitig die Qualität der anderen Blogs heruntersetzen wollte, wo das nicht der Fall ist.

    Wie auch immer, so lange Kinder- und Jugendbücher nicht wirklich "feuilletonfähig" sind, sollte man sich darüber keinen Kopf machen. Deine Besucherzahlen sind doch hervoragend, also schreibst du ganz bestimmt nicht in den luftleeren Raum, sondern bist ziemlich erfolgreich.

    AntwortenLöschen
  21. Hey, natürlich bist Du wichtig. Und natürlich ist es auch von Interesse Bilderbücher oder Kochbücher zu rezensieren - nur halt nicht für jeden, das ist doch klar. Ich hab keine Kinder und so interessieren mich bilderbücher überhaupt nicht ... kochen tu ich auch nicht (macht mein Männe) und daher reizen die mich auch nicht. Aber .. so überspringe ich die Artikel und warte auf die nächsten von Dir :)

    Und es macht auch nicht die Quantität, sondern die Qualität. Ich kann Dir das gut nachemfpinden .. ich hab einen Vollzeitjob und einen Nebenjob und tatsächlich auch ein privatleben. Ich würde gern noch viel mehr lesen, aber das geht halt nicht. Wenn ich grad mal Urlaub hab wie letzten Monat, dann schaff ich natürlich mehr, dafür in anderen Monaten weniger, aber das ist doch egal ... wichtig ist doch nur, daß es Dir dabei gut geht - so wie Du kannst und magst :)

    Also ... bitte weitermachen und die Gedanken des Schließens weit weg schieben :)

    AntwortenLöschen
  22. Danke :)
    Bei uns zu Hause kocht übrigens auch mein Mann. Die Kochbuch-Rezensionen entstehen in Teamwork: er hat die ganze Arbeit & ich "muss" mich durch die Ergebnisse futtern ;D
    Merkwürdigerweise komme ich ja im Urlaub noch weniger zum Lesen, aber das liegt wohl am Alter meiner Tochter. Wenn schon Bücher, dann ist ihr natürlich mehr daran gelegen, dass die Mama zu einem Bilderbuch greift, wenn sie zu Hause ist ;)

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner