Montag, 23. Mai 2011

[COOL-TOUR-KATZE] Kindertheater und 2. Wiesbadener Lesecafé

Maike Jansen und Stefan Ferencz von "pohyb's & Konsorten" waren letzten Samstag zu Gast in der Villa Herrmann in Mainz-Gustavsburg mit ihrer Interpretation von Leo Lionnis "Frederick".
Da das Theaterstück bereits mit Kindern ab 3 Jahre besucht werden durfte, war ich mit Kind und Mann vor Ort, denn das Angebot für kulturelle Veranstaltungen für Kindern in diesem Alter ist eher rar gesäht, wobei es auch nicht einfach ist eine große Gruppe 3jährige über eine Dreiviertelstunde dermaßen zu fesseln, dass sie mit ihrem Hintern auf den Stühlen bzw. den Sitzkissen auf dem Boden kleben bleiben ;)
Dem Kindertheater "pohyb's & Konsorten" ist das aber wunderbar gelungen, im Vorfeld hatte ich selbst noch meine Zweifel, wie man das bezaubernde Bilderbuch "Frederick" in ein Theaterstück auf eine Länge von 45 Minuten adaptieren kann, bei dem die Kleinsten ihren Spaß haben und die Großen sich nicht langweilen, aber die Umsetzung war wirklich eine Glanzleistung! Ich muss zugeben, dass ich auf Grund der Hitze zwar in der hintersten Ecke auf meinem Stuhl festgeklebt habe und zu faul zum Fotografieren war, aber die Kinder waren total begeistert, haben viel gelacht und sich aktiv beteiligt, und obwohl die Kleinen alleine in der vorderen Reihe gesessen haben und Mamis und Papis hinten auf Stühlen, kam kein "Mama Mama"-Mucks und Geschrei. Ich hätte nie gedacht, dass sich meine Tochter ganz ruhig zwischen wildfremde Kinder setzt, aber die Kleinen waren wie verzaubert. Eine sehr schöne Veranstaltung und absolut empfehlenswert!
Auf der Webseite des mobilen Theaters findet man u.a. die aktuellen Tourneedaten, vielleicht kommt es ja auch mal in eure Nähe und ihr stattet ihm mit euren Kindern einen Besuch ab:
pohybs-konsorten


Nach der schwitzigen Theaterveranstaltung habe ich meinen Anhang nach Hause geschickt und bin alleine zur nächsten Veranstaltung aufgebrochen. In Wiesbaden öffnete zum zweiten Mal des Wiesbadener Lesecafé im Café Anderswo seine Pforten, und ganz im Zeichen des Steampunks lasen dort Tanja Meurer und Ju Honisch.

Leider musste meine Freundin Ina kurzfristig wegen Migräne absagen, glücklicherweise kam meine andere Freundin Yvonne aber noch in letzter Minute zu der Veranstaltung, denn ein bisschen kam ich mir vor wie ein Partychrasher, da sich viele der Besucher anscheinend schon vor der Veranstaltung kannten. Allerdings kannten die meisten auch Yvonne, so kam ich mir zwar immer noch wie ein Partycrasher vor, aber wie einer, der wenigstens einen der geladenen Gäste kennt ;D Spaß beiseite: als auch "Neuling" des Lesecafés kam ich mir sehr willkommen vor, das kleine Café ist supergemütlich und war mit 16 Besuchern proppenvoll und die Getränke dort sind verboten lecker!

Tanja Meurer las aus ihrem noch unveröffentlichten Roman "Das Gewicht der Seele"...


... und hatte zwei Illustrationen mit den Hauptfiguren ihres Romans dabei.



Nach einer etwa sechzigminütigen Lesung inkl. Fragerunde kam Ju Honisch an die Reihe. Aus einer auf alt getrimmten Kladde trug sie den Prolog zwischen Spinne und der Macht aus ihrem letzten Roman "Jenseits des Karussells" und zwei weitere Szenen vor.
Mit beeindruckender Intonation verlieh jedem ihrer Wesen ganz spezielle Züge, ich hätte ihr stundenlang zuhören und zuschauen können, meinetwegen hätte sie ihr ganzes Buch vorlesen können ;D


Doch leider findet auch die schönste Veranstaltung irgendwann ein Ende, und ich konnte ganz stressfrei im Anschluss an die lauschige Runde mein mitgebrachtes "Obsidianherz" für mich und eine Postkarte mit dem Antlitz des Grafen Arpad (einer der Protagonisten aus Ju Honischs Büchern) für meine Freundin Ina signieren lassen.
Da ich schon nach Steampunk-Empfehlungen gefragt wurde: Ju Honisch ist eine ganz ganz ganz große Empfehlung von mir an alle, die etwas aus diesem Genre lesen wollen! Aber seit gewarnt: bei Jus Büchern bekommt ihr etwas für euer Geld, unter 800 Seiten in kleinster Druckschrift geht da nichts ;)


Wer selbst einmal das Lesecafé in Wiesbaden besuchen möchte kann das aller Voraussicht nach in Zukunft jeden dritten Samstag im Monat tun, nähere Infos liefert die Webseite des Lesecafés:
Dort findet man auch Eindrücke der vergangenen Veranstaltungen inkl. Fotos.

Kommentare:

  1. Danke für den tollen Bericht... wenn es okay ist, verlinke ich ihn direkt auf der Lesecafé- Seite. Ich sammle gerne die Berichte über das Lesecafé :)

    AntwortenLöschen
  2. Keine Ursache, hab ich gerne gemacht, war ja auch ein ganz toller Abend und bestimmt nicht mein letzter Besuch im Lesecafé :)
    Verlinkung geht okay!

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner