Sonntag, 20. März 2011

[COOL-TOUR-KATZE] Buchmesse in Leipzig 2011 - Mein erstes Mal ;)

Im Januar hatte ich mich ja ganz spontan für einen Besuch der Leipziger Buchmesse entschlossen. Da ich die Messe in Frankfurt fast vor der Haustür habe, hatte ich Leipzig bislang nicht ins Auge gefasst, aber allein die Möglichkeit meine Kollegen/innen von Lies-und-lausch und einige Blogger zu treffen ohne wieder bis zum Herbst warten zu müssen, haben im Endeffekt den Ausschlag gegeben, dass ich mich letzten Mittwoch samt Mann und Kind auf den Weg nach Leipzig gemacht habe.

Zum Glück gab es keine Bahnstreiks und so kamen wir fast pünktlich in Leipzig an.



Da wir leider nur am Samstag gutes Wetter hatten, und es sonst leider nicht nur trüb, sondern auch ziemlich verregnet war, haben wir am Mittwoch nichts weiter unternommen. Nachdem wir nachmittags nach einiger Sucherei endlich die Straße gefunden hatten, in der unsere Pension lag, waren wir nur noch etwas einkaufen und essen.

Am Donnerstag haben wir uns früh genug auf den Weg gemacht, um pünktlich um 10 Uhr auf dem Messegelände zu sein und dort Charlene von Bücherstadt zu treffen, allerdings nicht früh genug, um den Menschenmassen in der Straßenbahn Richtung Messegelände zu entgehen. Zwanzig Minuten in der überfüllten Bahn stehen zusammen mit einer Dreijährigen, die sich mit vollem Gewicht gegen die Beine lehnt ist wirklich kein Zuckerschlecken, genau genommen hatte ich schon schwere Beine und Plattfüße BEVOR ich auch nur einen Schritt in den Messehallen gemacht hatte :/

Fünf vor zehn kamen wir auf dem Messegelände an, dass schon einen sehr viel schöneren Eindruck beim Besucher hinterlässt, als die Messe von Frankfurt, die sich mitten in der Stadt befindet.






Nach einem Telefonat und wildem Gewinke haben wir Charlene direkt entdeckt und haben dann gemeinsam für drei Stunden die Hallen erkundet, bevor Charlene alleine weitergezogen ist und wir die Messe schon wieder in Richtung Stadt verlassen haben. Meine Tochter war wirklich brav an dem Tag, den 3-jährigen-Dämon hatte sie wohl zu Hause vergessen ;) und ist tapfer und ohne zu Murren mit durch sämtliche Hallen gestapft. Die bei den Verlagständen ergatterten Aufkleber haben natürlich erheblich zu ihrer guten Stimmung beigetragen und wurden abends in der Pension sofort verklebt in einem Verlagskatalog ;)
Aber auch ich konnte an dem Tag etwas ganz tolles "abstauben" und zwar dank der lieben Charlene, die mir nicht nur ihre doppelte Fachbesucherkarte für den nächsten Tag geschenkt hat, sondern auch noch ein paar ganz tolle Mitbringsel.


Die tolle Stofftasche des editionfünf-Verlags habe ich auch nur Charlene zu verdanken, da sie im Vorfeld der Messe auf den Verlag und die Taschenaktion via Facebook aufmerksam wurde - Codeword: Leseglück zum Weitertragen, gell Charlene ;D


Zusammen mit Charlene und meiner Familie habe ich u.a. bei einem meiner Lieblingsverlage Jacoby & Stuart vorbeigeschaut, und konnte dort der lieben Frau Hammerschmidt kurz Hallo sagen. Leider hat es der Folgeband eines meiner letztjährigen Jahreshighlights "Worldshaker" noch nicht aus der Druckerei in China bis nach Berlin ins Verlagshaus geschafft, ich hätte doch schon sooo gerne einen ersten Blick in "Liberator" geworfen! Immerhin konnte ich einer interessierten Messebesucherin "Worldshaker" schmackhaft machen, also hat sich mein Besuch am Verlagsstand doch gelohnt ;D

Nachdem wir uns von Charlene getrennt haben, habe ich nochmal schnell bei Loewe vorbeigeschaut und dort Herrn Lindner getroffen, den ich direkt nach den bei Facebook angekündigten Vladimir Tod Buttons angehauen habe, denn so einen wollte ich auf jeden Fall von der Messe mit nach Hause bringen ;) Ok... es sind drei, aber meine Tochter war der Meinung, dass wir uns alle drei so einen Button anstecken müssen. Sie hat sich Lila ausgesucht, ich mir natürlich Grün und meinem Mann habe ich meine zweite Lieblingsfarbe Orange aufs Auge gedrückt ;)

In Leipzig gab es zwar viel weniger Gimmicks als in Frankfurt, allerdings habe ich in den zwei Tagen doch einige sehr schöne Buttons und Postkarten entdeckt.


Am Freitag habe ich Mann und Kind in den Zoo geschickt und mich alleine in der vollgestopften Straßenbahn Richtung Messe gemacht.


Der Freitag war, bis auf zwei Termine am Nachmittag, ganz für private Treffen mit Bloggern und Lies-und-lausch verplant. Da Yvonne von Yvonnes Bücherecke morgens nicht zu erreichen war, habe ich mich spontan mit Stephie von Lies-und-lausch kurzgeschlossen und mich an das Treffen von ihr und Yvonne um die Mittagszeit gehängt. Statt wie geplant den Vormittag mit Yvonne zu verbringen war ich am LeseSpaten-Stand in Halle 3, um die Gelegenheit zu nutzen Matthias, mit dem ich sonst nur nette Emails schreibe, auch mal persönlich kennenzulernen.
Leider habe ich nur eine Rückenansicht von ihm. Überhaupt habe ich auf der Messe diesesmal nur sehr wenige Fotos gemacht, aber irgendwie habe ich das vor lauter Treffen komplett vergessen, dafür habe ich mich am Samstag bei Sonnenschein in der Stadt ausgetobt ;)


Zwischen Yvonne, Lies-und-lauschies und noch mehr Lies-und-lauschies am Nachmittag und meinen zwei Terminen, habe ich noch die liebe Petra von Seitenweise getroffen. Leider hatten wir nur eine knappe halbe Stunde zum Quatschen, weil ich um 14 Uhr die einzige Lesung besuchen wollte, die ich wirklich fest im Kalender stehen hatte, aber die halbe Stunde haben wir optimal genutzt würde ich sagen :D
Ein Geschenk habe ich sogar auch noch bekommen und konnte mich glücklicherweise für dieses schöne Lesezeichen für meine Sammlung wenigstens mit einem 3D-Lesezeichen der Warrior Cats revanchieren, von denen Petra keines mehr ergattern konnte.


Ich hoffe Petra kommt auch mal nach Frankfurt und wir haben dort länger Zeit als nur eine halbe Stunde, ich hätte nämlich noch stundenlang weiterquasseln können mit ihr :D

Nachmittags habe ich Stephie von Lies-und-lausch noch zum Büchershopping am WerkZeugs-Stand begleitet. Dort haben wir Simone von Papiergeflüster getroffen, die mich dank meiner Tasche gleich erkannt hat und nach einem kurzen Plausch war der Freitag dann auch leider schon zu Ende.


Mein Fazit:
Wer die Buchmesse vorrangig dazu nutzt Lesungen bzw. Veranstaltungen in der Stadt zu besuchen, fährt mit Leipzig sicherlich besser als mit Frankfurt, aber von der Messe selbst und den Verlagsständen war ich im Vergleich zu Frankfurt eher enttäuscht und die Menschenmassen habe ich als genauso extrem empfunden. Allerdings waren die Treffen mit den anderen Bloggern und mein erster Interviewtermin richtige Highlights, die ich nicht missen möchte.

Kommentare:

  1. Aber schön, dass auch ihr wieder gut daheim angekommen seit. Und ich hab mich sehr gefreut, dich kennen gelernt zu haben!!
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  2. Ich fühle mich aber immer noch platt und frag nicht, wie es hier aussieht, aber die Waschmaschine läuft immerhin auf Hochtouren :D
    Ich fand unser Treffen auch total schön und lustig und hoffe, wir können es irgendwan wiederholen!
    Liebe Grüße Anette

    AntwortenLöschen
  3. Ja, deine Kleine hat sich wirklich verdammt gut und tapfer benommen :-) Und ich kann alle positiven Worte nur zurückgeben.
    In Frankfurt machen wir es uns dann aber gemütlich!

    Liebe Grüße
    Charlene

    AntwortenLöschen
  4. Das machen wir! Und da müssen wir auch nicht lange aufs Verlagssuche gehen, da weiß ich bei den meisten, wo wer ist ;)

    AntwortenLöschen
  5. Vielleicht kann ich dich in Frankfurt erspähen.

    AntwortenLöschen
  6. Die Tasche ist auf jeden Fall wieder dabei ;) Ansonsten werden Nummern getauscht. Ich glaube sich in Frankfurt zufällig über den Weg zu laufen ist doch noch unwahrscheinlicher als in Leipzig.

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner