Dienstag, 15. Februar 2011

[KREATIVES] Die Geschichte einer ganz besonderen Freundschaft...

Diese Geschichte habe ich gestern Abend schnell heruntergeschrieben als Teilnahme an einer Ausschreibung mit Gewinnspiel. Ich rechne mir dort keinerlei Chancen aus, dafür ist sie wohl nicht rührseelig genug ;) Aber dafür ist jedes Wort wahr und nichts dazugedichtet.

Die Geschichte widme ich meiner Freundin Ina. Nicht nur, weil dir die Geschichte gefallen hat, sondern auch deshalb, weil es darin um wahre Freunde geht und das eine Freundschaft oft mehr wert ist als Familie. Noch eins Ina: im Gewinnfall würde ich den Anhänger trotzdem für mich behalten - Insider - ;D

In Gedenken an die zwei Dicken:
Karlsson und Johannes


Eine ganz besondere Freundschaft durfte ich vor vielen Jahren zwischen meinem Kater und meinem Kaninchen erleben. Mittlerweile sind leider beide verstorben.
Zu der Zeit, als sich die Geschichte abspielte, hatte ich ein Katzengeschwisterpärchen: Karlsson und seine Schwester Lillebror, und ein Kaninchen namens Johannes. Generell finde ich Kaninchen eher langweilig und kann zu ihnen keinen engen Bezug wie beispielsweise zu Katzen oder auch Hunden aufbauen. Aber ein besonderer Vorfall führte dazu, dass ich meine Einstellung gegenüber Kaninchen grundlegend überdacht habe.
Ich habe damals noch mit Heizöl geheizt und musste das Heizöl immer mit der Kanne aus einem großen Heizöltank entnehmen. Der Tankschlauch hing immer in einem Eimer, damit Restflüssigkeit nicht einfach in den Boden versickerte. Eines Tages hat es mein Kater irgendwie geschafft in diesen Eimer zu fallen. Zuerst dachte ich, so schlimm wird das nasse Bauch nicht sein, er stank zwar bestialisch, aber mit warmem Wasser und viel Duschgel konnte ich das schlimmste Übel beseitigen. Leider fing er am nächsten Tag an sich zu übergeben, ich fuhr schnellstmöglich mit ihm zum Tierarzt und dieser stellte eine Vergiftung durch die Heizöldämpfe und Heizölreste fest, die trotz Bad im Fell verblieben waren.
Karlsson stand eine schlimme Woche bevor, aber auch mir. Ihm ging es noch tagelang schlecht, er konnte kaum etwas essen und musste mehrere tagelang Medikamente einnehmen. Ich hatte einen Kater ans Haus gefesselt, der sich kaum bewegen konnte, der seine Schlafstelle einnässte, sein Fell verlor und der dazu noch den ganzen Tag von seiner Schwester angefaucht wurde, weil er so bestialisch stank.
Aber zurück zu der Freundschaftsgeschichte: noch jemand litt sehr unter Karlssons Unfall, und das war mein Kaninchen Johannes. Die beiden Katzengeschwister hatten nie einen großen Bezug zueinander, aber Karlsson und Johannes waren beinahe von Anfang an die dicksten Freunde gewesen! Als Johannes Karlsson fast eine Woche nicht sehen konnte, machte er einen sehr geknickten Eindruck, wohingegen Lillebror, wie bereits erwähnt, nur am Rumzicken war und den armen Karlsson angiftete. Als Karlsson nach einer Woche endlich einigermaßen wiederhergestellt war und wieder nach draußen durfte, da bot sich ein Bild für die Götter!!! Haken schlagend sprang Johannes minutenlang im Kreis um Karlsson herum, er war so glücklich seinen besten Freund wieder bei sich zu haben, und ich bin ganz sicher, er hat dabei sogar vor Freude gestrahlt ;)
Blut mag dicker sein als Wasser, aber manchmal sind beste Freunde doch mehr wert als die Familie!

Kommentare:

  1. Ach ja, das waren sicher wahre Freunde...
    Eine liebe Geschichte, schön, wenn man soetwas erleben darf.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Oh, dankeschön! *rotwerd* Ich drücke dir ganz, ganz fest die Daumen!

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner