Mittwoch, 20. Oktober 2010

[SPIEL-REZENSION] Mit Felix durch Deutschland


Erschienen bei Coppenrath / Die Spiegelburg, nach einer Idee von Kai Haferkamp

Das Spiel "Mit Felix durch Deutschland" beinhaltet einen beidseitig bedruckten Spielplan, der mit drei Spielvarianten bespielbar ist, eine Spielfigur aus Holz (Siebenmeilenstiefel), einen Streckenmesser, 66 Souvenirkarten, 40 Kilometerkarten und eine Spielanleitung inkl. kurzer Erklärung der Sehenswürdigkeiten.
Empfohlen wird das Spiel ab 6 Jahren und kann von 2-4 Spielern gespielt werden.

Meine Meinung:
Das Spielmaterial ist hochwertig (Spielfigur aus Holz, Streckenmesser aus stabilem Kunststoff) und punktet bei Kindern sicherlich schon durch die aus den Felix-Büchern bekannten Illustrationen, die sich auf dem Spielplan für die beiden ersten Varianten des Spieles finden, ebenso wie auf den Souvenir- und Kilometerkarten.

Ich kann mir gut vorstellen, dass Kindern vor allen Dingen das Bespielen des illustrierten Spielplans Spaß macht, uns hat ebenfalls die erste Variante des Spiels am meisten Vergnügen bereitet, die auf der illustrierten Seite des Plans gespielt wird. Insgesamt muss ich allerdings sagen, dass das Spiel in allen drei Varianten zuwenig Abwechslung und Spannung bietet, um ältere Kinder auf Dauer fesseln zu können. Spielerisch kann man hier Sehenswürdigkeiten in Deutschland und die Entfernung zwischen einzelnen Städten kennen lernen. Da Kinder aber ein sehr gutes Gedächtnis haben, werden gerade ältere ab 10 Jahre die meisten Motive und die Entfernungen nach einigen Spielen auswendig kennen, und damit geht der Reiz des Spiels verloren. Das größte Manko habe ich bei der dritten Spielvariante gefunden, mit dem diese Spielvariation meines Erachtens überflüssig wird: die Sehenswürdigkeiten sollen blind (d.h. alleine über den Namen, ohne das Bild dazu zu kennen) den entsprechenden Städten zugeordnet werden, da viele Sehenswürdigkeiten im Namen aber bereits die Stadt enthalten (z.B. Bremer Stadtmusikanten) ist diese Variante eher reizlos.

Meine Altersempfehlung für dieses Spiel liegt bei 8-10 Jahren. Für jüngere Kinder ist der Spaßfaktor zu gering und für ältere Kinder wird das Spiel, trotz Varianten, sicherlich bald langweilig. Daher trotz schöner Illustrationen und hochwertigem Material nur eine durchschnittliche Bewertung für dieses Spiel.



Iris' Meinung:
"Mit Felix durch Deutschland" ist ein Gesellschaftsspiel für alle Spieler ab 6 Jahre, herausgebracht von Die Spiegelburg im Coppenrath Verlag. Das Spiel bietet ein Spielbrett, das von beiden Seiten zu bespielen ist. Die Wahl welche Seite des Spielbretts genutzt wird hängt auch von der ausgewählten Spielvariante ab, die je nach Spielbrettseite einen leichteren oder höheren Schwierigkeitsgrad hat. Insgesamt gibt es drei verschiedene Spielvarianten. Auf beiden Seiten ist eine Deutschlandkarte mit vielen Großstädten Deutschlands und deren Lage abgedruckt. Sinn des Spiels ist es mit Hilfe einer Spielfigur und eines Streckenmessers möglichst viele zuvor vorgegebene Ziele zu erreichen oder auf der anderen Spielbrettseite die Figur möglichst ins richtige Koordinatenfeld zu stellen.

Wir haben das Spiel mehrfach gespielt und dabei festgestellt, dass das Spiel für unseren 13-jährigen Sohn nicht mehr wirklich interessant ist. Der kleinere ist mit seinen 8 Jahren jedoch total begeistert. Auf spielerische Weise kann hier die Geographie Deutschlands erlernt werden. Welche Städte liegen wo? Welche Sehenswürdigkeit gibt es in welcher Stadt und wie groß sind die jeweiligen Entfernungen innerhalb Deutschlands. Auch das Augenmaß wird geschult. Gewinnen kann jedoch auch derjenige, der sich in Geographie noch nicht so gut auskennt, da hier vieles über die Sehenswürdigkeiten und damit über Bilder abgewickelt wird.

Ähnliche Spiele gibt es zwar schon auf dem Spielemarkt, aber die Figur Felix, die hier mit Siebenmeilenstiefeln durchs Land zieht, übt natürlich einen ganz besonderen Reiz speziell auf die jüngeren Kinder aus.



Sarahs Meinung:
Eine Windböe hat Felix ergriffen und trägt ihn weit weg von seiner Sophie. Eine spannende Reise beginnt und führt Felix quer durch Deutschland. Unterwegs gibt es so viel zu entdecken! Aber um alles zu sehen, muss Felix recht lange Strecken zurücklegen. Da muss er genau überlegen, welchen Weg er nimmt, damit ihm nicht die Puste ausgeht. Kannst du Felix helfen? Ein Streckenmesser hilft dir dabei, die Entfernungen besser einzuschätzen. Überlege sorgfältig, welche Kilometerkarte du wählst, damit du zusammen mit Felix möglichst viele Sehenswürdigkeiten besuchen kannst.

Zuerst einmal muss ich sagen dass unsere erste gespielte Runde etwas schlecht angelaufen ist, da wir ein paar Probleme mit dem Streckenmesser hatten. Die Benutzung wird zwar in den Regeln ausführlich erklärt, jedoch verstand diese Erklärung jeder anders. Wir haben uns dann auf eine gemeinsame Variante geeinigt und sind damit ganz gut gefahren.
Nach den Startschwierigkeiten war die Spielfreude dann allerdings groß. Drei Generationen haben "Mit Felix durch Deutschland" gespielt - und alle waren begeistert. Wobei ich die Altersbestimmung ab 6 Jahre doch sehr gewagt finde. Ich denke 7-8 Jahre sollten die Spieler schon alt sein. Vor allem die beiden letzteren Spielvarianten sind auch für Erwachsene nicht immer ganz einfach.

Sehr gut fand ich, das man mit Felix nicht nur Deutschlands Sehenswürdigkeiten, Landesgrenzen und Flüsse kennen lernt, sondern mit dem eben erwähnten Streckenmesser auch ein Gefühl für Entfernungen bekommt.

Das Spielfeld kann auf der Vorder- wie Rückseite benutzt werden. Bunt illustriert für die Grundvariante oder eine schlichte Kartografie für die beiden etwas anspruchsvolleren Spielversionen.

Im Regelheft gibt es zu den 66 Stationen übrigens kurze Erklärungen. Die Idee finde ich zwar klasse, aber schöner wäre es gewesen wenn auf den Stationskarten auch eine Kurzinfo stehen würde. Denn dort schaut man während des Spiels eher drauf, als immer im Heft nachzublättern.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis finde ich für "Mit Felix durch Deutschland" auf jeden Fall angemessen. Und wer seinen Kindern mit Spaß Wissen vermitteln will, der kann diesem Spiel nicht falsch liegen. Für Weihnachten ist es auf jeden Fall ein toller Geschenketipp!

Kommentare:

  1. Von dir hört die Bewertung sich so viel besser an, als von mir....

    AntwortenLöschen
  2. Und mir hat deine Rezension besser gefallen als meine :D Ich glaube mit den eigenen Rezensionen ist man immer kritischer ;)

    AntwortenLöschen
  3. Toll Anette, wie du die Meinungen hier zusammengefasst hast. Nachdem ich eure beiden Meinungen auch gelesen habe, bekommt man noch einmal einen anderen Blick aufs Spiel, aber ich denke wir haben es alle ähnlich empfunden, oder?

    Liebe Grüße

    Iris

    AntwortenLöschen
  4. Danke :)
    Ich finde es total interessant mehrere Meinungen auf einen Blick zu haben und war ebenfalls überrascht, wie ähnlich wir das Spiel bewertet haben.
    Vielleicht kann ich ja bald mal wieder so eine Aktion starten :D

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner