Montag, 11. Oktober 2010

[COOL-TOUR-KATZE] Buchmesse in Frankfurt 2010 - Mein Freitag auf der Messe

Am Freitag konnte ich morgens etwas länger schlafen, da ich statt alleine mit der S-Bahn gemeinsam mit meiner Nichte als Begleitung und Chaffeuse ;) unterwegs war. Da ich mir erst ab mittags Termine für Lesungen vorgemerkt hatte, schlenderten wir vormittags gemütlich durch die Hallen 3.0 und 3.1, weil Sabrina ja auch erstmal einen allgemeinen Eindruck von der Messe gewinnen wollte. Huch... ja ist denn schon Weihnachten? In Halle 3.1 stießen wir auf eine weihnachtsmannfreie Zone und ich bekam zum ersten Mal einen Schoko-Nikolaus zu Gesicht, von dem ich zwar schon gehört hatte, aber im Gegensatz zu Sabrina - die als Erzieherin viele Kataloge mit solchen Dingen für den Kindergarten erhält - vorher weder in gedruckter Form noch live und in Schokolade gesehen hatte:


Ein Anschauungs- oder vielmehr: Verkostungsexemplar ;) durften wir auch mitnehmen:


Da ich meine kostbare Messezeit nicht vor allen Dingen mit Anstehen oder Anhören von Lesungen auf "billigen Plätzen" verbringen wollte, hatte ich bereits im Vorfeld beschlossen, lieber auf einige Lesungen zu verzichten und mir dafür frühzeitig bei anderen einen guten Platz zu sichern.

Da der sympathische Autor der "Chroniken der Weltensucher" Reihe Thomas Thiemeyer auch am Samstag noch Lesungstermine hatte und Sabrina und ich ihn bereits in Weilbach sowohl sehen als auch kennenlernen durften, hatte ich mich deshalb nur für einen kurzen Fotostopp im Kinder- und Jugendbuchforum entschieden, wo er aus dem zweiten Teil der "Chroniken der Weltensucher" las.



Nach den Fotos husch husch Sabrina wieder aufgegabelt und auf die Suche nach dem Azubibistro in Halle 4.0 gemacht, wo um ein Uhr das Werkstattgespräch zu "Splitterherz" stattfinden sollte mit der ersten öffentlichen Lesung aus "Scherbenmond" und der Präsentation des neuen Covers.

Durch die Veranstaltung führte Dominik Nüse von script5, außer Bettina Belitz war auch Maria-Franziska Löhr anwesend, von der die wundervollen Cover zu "Splitterherz", "Scherbenmond" und Maggie Stiefvaters Roman "Nach dem Sommer" stammen.


Bettina Belitz las einige spannende Stellen aus ihrem neuen Roman vor, der leider erst im Januar bei script5 erscheinen wird. Die Andeutungen und die Ausschnitte haben das Warten jetzt fast noch unerträglicher werden lassen :D So erfuhren wir u.a. das Ellis Bruder Paul im zweiten Band eine große Rolle spielen wird und erneute Gefahr durch Tessa droht. Im Anschluss an die Lesung wurde ein Plakat mit dem neuen Cover enthüllt, das anschließend für den Rest der Veranstaltung groß auf eine Leinwand projiziert wurde. Das Cover von "Scherbenmond" passt sehr gut zu dem des ersten Bandes "Splitterherz". Im Gegensatz zu dem weißen Hintergrund von "Splitterherz" hat "Scherbenmond" aber einen grauen Hintergrund, und Band 3 soll schwarz werden. Dieses Konzept wurde gewählt, um zu zeigen, dass der Inhalt der Geschichte immer düsterer wird.


Nach der Coverpräsentation beantworteten Bettina Belitz und Maria-Franziska Löhr Fragen des Publikums und des Moderators und nahmen sich anschließend noch genügend Zeit für einige persönliche Worte und zum Signieren der mitgebrachten oder vor Ort gekauften "Splitterherz"-Romane bzw. den hübschen Postkarten mit dem Covermotiv von "Scherbenmond". Eine ganz speziell für diese Veranstaltung zubereitete Leckerei möchte ich euch aber nicht unterschlagen: neben der exklusiven Lesung und der Coverenthüllung von "Scherbenmond" gab es für die aufmerksamen Zuhörer auch noch diese hübschen (und sehr leckeren) Splitterherzen ;)


Bevor wir zu Halle 3.0 zurück gingen, beschlossen Sabrina und ich noch einen kurzen Abstecher zu Non-Books zu machen, da ich auf der Suche nach "That company called if" war, die in England u.a. die unglaublich schönen Winnie Pooh Lesezeichen vertreiben mit den Illustrationen von E. H. Shepard. Leider wurden in Halle 4.0 nur die für Deutschland lizensierten Produkte von "That company called if" verkauft, d.h. ich würde mein Glück am nächsten Tag in Halle 8.0 mit den ausländischen Verlagen versuchen müssen, wo "That company called if" ebenfalls vertreten war, und zwar mit den in England angebotenen Artikeln und diese hoffentlich auch verkaufte! Der Besuch der Non-Book Abteilung hat sich dennoch für uns gelohnt, da wir neben der uns bekannten Leselotte und der neueren SchMUSErolle auf dieses Produkt aufmerksam wurden:

Stephie und Julia hatten sich beschlossen zur Signierstunde von "Die purpurrote Schleife" zu gehen, Sabrina war nach draußen entschwunden und ich machte mich direkt auf den Weg zum Verlagsstand von Lyx, um zum Start von Bernd Perplies Signierstunde gaaanz vorne in der Reihe zu stehen (was sich Dank eines sehr spendablen Lyx-Verlags dann gleich doppelt gelohnt hat).

Neben Bernd Perplies war zu diesem Zeitpunkt auch Gesa Schwartz am Lyx-Stand anwesend:


Der Lyx-Verlag spendierte einen ganzen Karton Freiexemplare an die zu Bernd Perplies Signierstunde erschienenen Fans - nochmals vielen Dank dafür!!! - und zu kam ich in den Genuss eines für mich persönlich signierten Exemplars von "Magierdämmerung: Für die Krone", welches ich im November in der autorenbegleiteten Leserunde bei Lies-und-lausch lesen werde.


Laut Frau Knorr durften wir auch gerne während der Signierstunde Fragen an den Autoren stellen und so fragte ich Bernd Perplies, ob er Vorbilder unter den Autoren hätte, die ebenfalls Steampunk schreiben. Daraufhin antwortete er, dass er seine neue Trilogie weniger als Steampunk ansehe, da dort keine SF-Elemente vorhanden wären, sondern eher in Anlehung an die großen Abenteuerromane des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Am Abend, als ich Bernd Perplies auf meinen Fotos in der ersten Reihe der Lesung von Thomas Thiemeyer entdeckte, hätte ich ja noch zuuu gerne gewusst, ob er die Bücher von Thomas Thiemeyer gelesen hat, da dieser ebenfalls seine Leidenschaft für die großen Abenteuerromane beispielsweise von Jules Verne als einen der Anlässe angibt, warum er die "Chroniken der Weltensucher" geschrieben hat. Aber diese Frage kann ich ja im November während der Leserunde nachholen ;)


Danach ein fliegender Wechsel: ich zu "Die purpurrote Schleife", um mir eine signierte Autogrammkarte zu holen, Stephie, Julia und Sabrina in die Warteschlange vor Bernd Perplies.


Die drei Mädels Isabelle Metzen, Carla Miller und Kathleen Weise waren unheimlich sympathisch, und hatten neben schönen Autogrammkarten und schicken Buttons sogar selbstgebackene! Kekse für ihre Fans dabei. Nach einer Weile konnte man die während der Veranstaltung entstandene Illustration bewundern:


In der Schlange von Bernd Perplies hatte sich zwischenzeitlich die "Konkurrenz" zu den Lies-und-lauschies Stephie und Julia gesellt:


Leider musste ich mich kurz darauf von Stephie komplett verabschieden, Julia würde ich am nächsten Tag zur Lesung von Thomas Thiemeyer wiedertreffen.

Beim anschließenden planlosen Bummeln durch die Hallen 3.0 und 3.1 kamen Sabrina und mir noch folgende prominente "Personen" vor die Kameralinse:




Sehr spontan besuchten Sabrina und ich noch die von Ueberreuter organisierten Lesungen von Corina Bomanns "Sephira - Ritter der Zeit. Die Bruderschaft der Schatten" und Josh Ericsons "Winterkill". Obwohl beide Bücher nicht 100% meinen Geschmack trafen auf den ersten Eindruck hin, bin ich trotzdem froh diese beiden Lesungen besucht zu haben, denn die Buchmesse soll ja nicht nur dazu dienen bekannte Sachen, Bücher und Autoren zu entdecken, sondern auch dafür völlig neue Eindrücke zu sammeln.

Kommentare:

  1. Hört sich ja nach viel Spaß an, hach, die ganzen Berichte von der Messe machen mich ganz neidisch... Ich wäre selber gerne da gewesen, aber da ich leider noch sehr "jung" (14) bin und meine Mutter was dagegen hatte, dass ich alleine nach Frankfurt fahre, durfte ich nicht. Ich hoffe, dass nächstes Jahr was daraus wird! :)

    Sag mal, wann warst du da? Warst du auch auf den Fachbesuchertagen da? Weißt du, ob jeder, der einen Literaturblog führt, auch eine Fachbesucherkarte bekommen würde?

    AntwortenLöschen
  2. Donnerstag und Freitag war ich zusammen mit Lies-und-lausch auf der Messe, als Buchblogger bekommt man keine Fachbesucherkarten, aber zum Beispiel als Erzieher (wie meine Nichte) oder aber auch als Mediengestalter. Das weiß ich von einer Freundin, die es allerdings dieses Jahr zeitlich nicht auf die Messe geschafft hat. An den Fachbesuchertagen ist zwar weniger los, aber teilweise finden am Wochenende dafür die interessanteren Lesungen statt. Das kannst du dann morgen in meinen Berichten nachlesen :) Den Samstag habe ich fast ausschließlich auf Lesungen verbracht, darüber haben sich ganz besonders meine plattgelaufenen Füße gefreut :D

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner