Sonntag, 7. März 2010

[REZENSION] Watson, Winifred - Miss Pettigrews großer Tag

Winifred Watson
Miss Pettigrews großer Tag
Verlag: Manhattan
256 Seiten, Hardcover
ISBN-10: 3442546613
ISBN-13: 978-3442546619
Beinahe hätte Miss Pettigrew dankend abgelehnt, wie es einer Dame geziemte. Doch nein. Nicht sie. Nicht jetzt. Eben noch rechtzeitig bremste sie sich. Von nun an wollte sie alles annehmen, was des Weges kam. Von diesem Tag, der ihr aus heiterem Himmel in den Schoß gefallen war, wollte sie alles auskosten, was er zu bieten hatte.

"Ich habe niemals Spaß gehabt oder mich amüsiert.
Der heutige Tag war mir eine Lehre.
Ich habe eine Reihe frivoler Neigungen in mir entdeckt,
von denen ich bisher nichts wusste."
Über die Autorin:
Winifred Watson wurde 1906 in Newcastle upon Tyne geboren, wo sie auch ihr ganzes Leben verbrachte. Sie arbeitete zunächst als Sekretärin und schrieb ihren ersten Roman "Fell Top" innerhalb weniger Wochen. Anfang 1936 heiratete Winifred Watson und widmete sich fortan ganz dem Schreiben. Ihr drittes Werk, "Miss Pettigrews großer Tag", erschien 1938 und avancierte sofort zum Bestseller. Als der Londoner Verlag Persephone Books den Roman sechzig Jahre später wiederentdeckte, eroberte das zauberhafte Werk zum zweiten Mal die Bestsellerlisten.
Winifred Watson veröffentlichte noch drei weitere Romane, gab jedoch 1941 das Schreiben auf, da sie nach sechs Büchern ihr Werk für beendet hielt: "Es gibt nur sechs wichtige Dinge im Leben, über die es zu schreiben lohnt. Und danach ist alles gesagt." Die Autorin verstarb 2002 im Alter von 95 Jahren.

Klappentext:
London in den 1930er Jahren. Das Leben hat es nicht gut gemeint mit Miss Pettigrew: Als Gouvernante im mittleren Alter, ohne Mann und fast mittellos, hofft sie, dass ihre neue Anstellung ihr zumindest ein bescheidenes Auskommen bescheren wird. Aber statt von ihrer Agentur zu einer Familie mit einer Schar ungezogener Kinder geschickt zu werden, landet sie durch ein Missverständnis bei der Schauspielerin und Nachtclubsängerin Delysia LaFosse. Und ehe sie es sich versieht, ist Miss Pettigrew Teil der mondänen, aber chaotischen Welt von Miss LaFosse, in der es drei Männer gleichzeitig in Schach zu halten gilt. Nach anfänglicher Scheu macht sich die Gouvernante schließlich tatkräftig daran, Miss LaFosses Liebesleben in Ordnung zu bringen. Dabei taucht sie notgedrungen auch selbst in deren aufregende Welt aus Glamour, Flirts und galanten Gentlemen ein. So kommt es, dass sich auch Miss Pettigrews eigenes Leben innerhalb nur einen Tages für immer verändert...

Eigene Meinung:
Der Tag, an dem Miss Pettigrew irrtümlicherweise im Haushalt der Nachtclubsängerin Delysia LaFosse landet, verändert ihr Leben von Grund auf. Die ganze Handlung spielt sich tatsächlich an einem einzigen Tag ab, die Geschichte beginnt morgens um 9:15 und endet mitten in der Nacht des gleichen Tages. Länger als einen Tag braucht auch der Leser nicht, um diesen vergnüglichen und spritzigen Roman zu lesen, in dem sich die zaghafte und furchtsame Gouvernante in eine strahlende und schlagfertige Miss Guinevere Pettigrew verwandelt.
Winifreds Watsons Roman lebt von den ausschweifenden Beschreibungen der Londoner Gesellschaft in den 30er Jahren und den skurrilen und schrulligen Charakteren. Ein Lob an die Übersetzerin Martina Tichy, die den Charme des Originals so perfekt eingefangen hat und an den Verlag, für die ansprechende und sehr gut zum Inhalt passende Covergestaltung.
Die Geschichte besteht zu einem großen Teil aus Dialogen, die perfekte Vorlage für ein Theaterstück, und dank Winifred Watsons wunderbarem und detailliertem Schreibstil konnte ich die Personen beim Lesen förmlich vor mir sehen.
Die vor Wortwitz nur so sprühenden Dialoge lockten mir beim Lesen ständig ein Schmunzeln oder Lachen hervor. Miss Pettigrew, deren "Lebenserfahrung" nur auf den Handlungen ihrer geliebten Filme und der Lebensführung ihrer bisherigen Herrschaften basiert, bringt auf herrlich unkonventielle Weise Ordnung in das Leben ihrer neuen Freunde. Zwar kommt es immer wieder zu Missverständnissen und Verwechslungen, aber dieses Chaos scheint außer dem Leser keiner zu bemerken ;)
Eine Aschenputtelgeschichte im London der 30er Jahre, bei dem Aschenputtel nicht nur Klarheit in Miss LaFosse Liebesleben bringt, sondern am Ende des Abends einen eigenen Traumprinzen an der Angel hat.

Der Film:
Die Geschichte schreit förmlich nach einer Umsetzung als Theaterstück und/oder Film. Nach der Wiederentdeckung des Romans ließ deshalb eine Verfilmung nicht lange auf sich warten:

Miss Pettigrews großer Tag
Regie: Bharat Nalluri, Buchvorlage: Winifred Watson
Darsteller:
Miss Pettigrew - Frances McDormand
Miss LaFosse - Amy Adams

Obwohl einige Details im Film anders umgesetzt sind als in der Buchvorlage, wird die Verfilmung dem Roman von Winifred Watson dennoch gerecht mit der detailgetreuen Ausstattung von Darstellern und Kulissen und den bis in die Nebenrollen perfekt besetzen Charakteren.
Ob man dem Buch oder dem Film zu dieser Aschenputtelgeschichte für Erwachsene den Vorzug gibt, ist Geschmackssache, ich kann beides empfehlen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner