Freitag, 20. Oktober 2017

[REZENSION] Brandmal

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Brandmal
Autor: Mark Benecke / Florian Hilleberg
Verlag: Bastei Lübbe
Reihe: John Sinclair Romane 1
Ausführung: Taschenbuch, 464 Seiten


Autor:
Dr. Mark Benecke, geb. 1970, Kriminalbiologe, arbeitet als Molekularbiologe und Wirbellosenkundler an rechtsmedizinischen Fragen und der Biologie des Todes, ist Gastdozent und -professor an Universitäten in den USA, den Philippinen, Vietnam und Kolumbien sowie Ausbilder an Polizeiakademien und Gast u. a. an der FBI-Akademie und der "Body Farm".
Er leitet kriminalistische Spezialausbildungen in den USA und Kanada, unter anderem zur Auswertung von Blutspritzmustern; ist Autor von Übersichtsartikeln zu genetischen Fingerabdrücken und rechtsmedizinisch-kriminalistischer Gliedertierkunde. Zudem besitzt er ein umfangreiches Forschungsarchiv zur Kriminalgeschichte im Nachkriegsdeutschland, ist insektenkundlicher Gutachter in bekannten Kriminalfällen und gewähltes Mitglied internationaler Forschungsakademien, darunter der ältesten Naturforschungsvereinigung, der Linnean Society of London der International Academy of Legal Medicine und der American Academy for Forensic Sciences.
Als sei dies nicht genug, betätigt sich Mark Benecke als Gastherausgeber des Sonderbandes "Forensic Entomology" für Forensic Science International und fungiert als wissenschaftlicher Berater für zahlreiche Fernsehsender.
Er wurde mit der Ehren-Kriminalmarke des "Bundes Deutscher Kriminalbeamter" ausgezeichnet.Neben Artikeln in Fachzeitschriften publiziert er regelmäßig in Tages- und Wochenzeitungen, darunter FAZ, SZ, Die Welt, Die Zeit und taz.
Mark Benecke lebt und arbeitet in Köln.

Florian Hilleberg wurde 1980 in Uelzen geboren. Zum Studium der Forstwirtschaft zog es ihn nach Göttingen, wo er auch heute noch lebt. Nur Förster ist er nie geworden. Stattdessen hat er nach dem Studium eine Ausbildung zum Krankenpfleger gemacht, die ihn in die Psychiatrie gebracht hat. Dort arbeitet er noch heute, hat aber nebenbei seine Liebe zum Schreiben wiederentdeckt und ist inzwischen einer der neuen Autoren für die Heftromanserie JOHN SINCLAIR.


BRANDMAL

Donnerstag, 19. Oktober 2017

[COOL-TOUR-KATZE] Mitmachaktionen für Besucher der Frankfurter Buchmesse

Redakteur: Anette Leister


Falls jemand einen roten Faden sucht, in welcher Reihenfolge ich meine Eindrücke der diesjährigen Frankfurter Buchmesse verarbeite: es gibt keinen!
Über manche Dinge lässt es sich schnell und einfach schreiben, über andere Dinge nicht. Einige Beiträge schreibe ich zwar gerne, sie benötigen aber viel Zeit zur Aufarbeitung - zum Beispiel die Interviews... Wir haben zwar längst nicht so viele geführt wie im vorangegangenen Jahr, aber auch die wenigen - naja, ein paar wurden es am Ende doch noch - müssen abgetippt werden, bevor sie als Blogpost online gehen können. Auf andere Beiträge habe ich wenig Lust - die Eröffnung, die politische Entwicklung und die Präsentation des Ehrengastlands - aber ein paar Worte möchte ich trotzdem darüber verlieren, zumal ich rückblickend immer gerne in meinen alten Messeberichten nachlese, wer wann Ehrengastland war oder was wir alles unternommen und gesehen haben.

Heute gibt es einen Messebericht über die verschiedenen Mitmachaktionen für Besucher der Buchmesse - denn die machten Spaß und sind schnell verbloggt -, die wir teilweise schon in den letzten Jahren wahrgenommen hatten. Es sind aber auch Neuentdeckungen dabei, beziehungsweise welche, die wir zwar bereits aus den letzten Jahren kannten, aber an denen wir bislang nicht teilgenommen hatten.

Und es geht los mit dem... Trommelwirbel: ILLUMAT!!!

Wer meinen Blog regelmäßig verfolgt, hat in den letzten Jahren ganz sicher schon vom Illumat hier gelesen. Der Besuch des Illustrationsillumat ist nicht nur für mich Pflicht, auch die anderen Katze mit Buch Redaktionsmitglieder haben den Besuch des Illumat fest auf ihrer Messeplanung stehen. In diesem Jahr haben wir auch Jean von Büchertraum damit angefixt, die ihn tatsächlich noch nicht kannte!

©Jean

Aber auch für uns "alte Illumathasen" hielt unser Lieblingsstand in diesem Jahr eine Neuerung parat, den Minimat. Wem die Schlange am Stand zu lang war, um einen individuellen Wunsch loszuwerden, konnte sich hier für 1€ einen Button oder Kettenanhänger ziehen.


Jeans Wunsch "Büchertraum", den sie mir geschenkt hat:
Kerstins Wunsch "Literaturblog Katze mit Buch, Zweigstelle El Paso":

mein Wunsch nach einer glücklichen Zukunft ohne Mann an meiner Seite:


Außerdem hatte ich meiner Tochter noch einen Wunsch erfüllen lassen und zwei weitere Sachen, bei denen ich aber noch überlege sie zu verschenken, deshalb gibt es die hier nicht zu sehen ;)

In der Halle, in der sich der Ehrengastpavillon befindet, ist im Erdgeschoss jedes Jahr die ARD zu finden. Dort gibt es zwei großartige Mitmachaktionen, die jedes Jahr unter einem anderen Motto stehen.

©Jean

An der Fotoaktion hatten Julia, Ina und ich bereits im letzten Jahr teilgenommen...



... aber noch nie hatten wir es von unserer zeitlichen Planung her geschafft an den Hörspielaufnahmen teilzunehmen.

©Jean

Dafür haben wir dieses Mal gleich doppelt zugeschlagen: Wir haben nicht nur eine kurze Aufnahme für "Rotkäppchen" einsprechen dürfen, wir wurden im Anschluss gefragt, ob wir mittags Lust hätten auch am Live-Hörspiel zu "Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen" unter der Leitung von Oliver Rohrbeck mitzuwirken. Na klar!!! Wir hätten auch noch öfter Lust gehabt, aber wie das so ist... die Vorahnung hat sich bestätigt, entweder hatten wir in den folgenden Tagen keine Zeit mehr oder es hatten sich schon ausreichend andere Messebesucher für die Aufnahmen vormerken lassen. Nur Jean hat es am Sonntag ein weiteres Mal zu einer Märchensequenz in die Hörspielbox geschafft.


Danach haben wir noch an einigen anderen Fotoaktionen teilgenommen.
Die Warrior Cats Fotobox am Stand von Beltz und Gelberg gibt es nun bereits seit einigen Jahren in Folge,...


... "Typisch Buchentdecker" konnte man sich am Stand der Randomhouse Verlagsgruppe bereits im letzten Jahr ablichten lassen, ich habe diese Fotoaktion jedoch in diesem Jahr zum ersten Mal genutzt.



Bei Thalia konnte man sich Lesezeichen mit Fotos machen lassen - das Ergebnis finde ich furchtbar, bekommt ihr also nicht zu sehen :'D

Meine Freundin Ina hat mich am Donnerstag während der Beltz & Gelberg Standparty darauf aufmerksam gemacht, dass ganz in der Nähe des Illumat ein Zeichner sitzt, der einen innerhalb weniger Minuten skizziert, dort war ich dann am letzten Tag der Messe, den Rest haben wir tatsächlich komplett am Mittwoch gemacht, wo die wenigstens Besucher unterwegs sind und der Terminplan noch recht leer.
 

Impressionen vom Illumat und Wünsche anderer Messebesucher:



Mittwoch, 18. Oktober 2017

[INTERVIEW] Mario Fesler

Redakteur: Anette Leister

Mario Fesler, geboren 1978, war seine gesamte Schulzeit umgeben von cleveren und schlagfertigen Mädchen. Daher wusste er ziemlich genau, wie die Heldin seines ersten veröffentlichten Romans auszusehen hatte. Er lebt, arbeitet und moderiert nebenher Quizveranstaltungen in seiner Wahlheimat Berlin.
Für sein Debüt "Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer" wurde Mario Fesler beim Deutschen Jugendliteraturpreis 2017 mit dem Preis als "Neues Talent" ausgezeichnet.
"Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer" sowie der Nachfolgeband "Lizzy Carbon und die Wunder der Liebe" sind im Magellan Verlag erschienen.

Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises, 13.10.2017
 
Diskussionsrunde mit den Gewinnern des diesjährigen Deutschen Jugendliteraturpreises, 14.10.2017

Auf der Frankfurter Buchmesse stand er mir Rede und Antwort rund um die beiden Abenteuer seiner Heldin Lizzy, wobei der zweite Band - "Lizzy Carbon und die Wunder der Liebe" - im Fokus stand.

Das Leben macht es der dreizehnjährigen Lizzy nicht leicht: ein Körper, der tut, was er will, Eltern, die nichts kapieren, und Klassenkameraden, die abfällig auf sie und ihre beste Freundin Kristine herabgucken. Da macht das anstehende Schulfest die Laune nicht besser – denn da darf sie garantiert eh wieder nur die Gläser spülen. Als sie diesen Gedanken im falschen Moment laut ausspricht, hat sie plötzlich ihre eigene Projektgruppe mit allen Außenseitern der Unterstufe am Hacken. Doch schon bald stellt sie fest: Wenn so ein „Klub der Verlierer“ erst mal in Fahrt kommt, ist die Niederlage nicht so vorprogrammiert, wie alle denken...
Dass ihre Eltern sie nicht verstehen, ist Lizzy ja gewohnt (liegt vermutlich an der Spezies). Dass die beiden plötzlich auch kein Verständnis mehr füreinander haben, jedoch weniger. Als wäre die Ehekrise im Hause Carbon nicht schon genug, zeigt Lizzys beste Freundin Kristine ein verhängnisvolles Talent zu Missgriffen bei der Partnerwahl. Dann taucht auch noch der neue Mitschüler Dominik auf und stürzt Lizzy selbst in Liebeswirren. Da hat sie wirklich Glück mit ihrem Nachbarn Nils, einem Künstler, der vor Kurzem in ihr beschauliches Städtchen gezogen ist und sich bald zum Ratgeber in allen Lebens- und Liebeslagen für Lizzy mausert. Als Nils jedoch plötzlich nicht mehr erreichbar ist und Horrorbruder Max sich auch noch komischer als sonst verhält, muss Lizzy feststellen, dass die Wunder der Liebe ganz schön anstrengend sind.

Lieber Mario,

Wie kommt man als männlicher Autor dazu, sich eine weibliche Protagonistin auszusuchen?

Ich nehme immer das, was am besten zur Geschichte passt, und meine männlichen Figuren haben die Tendenz schüchtern, ruhig und passiv zu sein.
Wenn ordentlich etwas losgehen soll, dann sind es meistens Mädchen. Das liegt auch daran, dass ich als Jugendlicher hauptsächlich mit Mädchen unterwegs war und die waren meistens lustig und schlagfertig.

So hat sich wahrscheinlich Krissy in die Geschichte hineingeschlichen?

Dienstag, 17. Oktober 2017

[REZENSION] Im Netz der Spinne (1/2) (Hörspiel)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Im Netz der Spinne (1/2)
Autor: Markus Topf / Timo Reuber
Sprecher: Stephanie Kirchberger, Tobias Schmidt, Rüdiger Schulzki u.a.
Verlag: Contendo Media
Reihe: Mord in Serie 26
empfohlenes Lesealter: ab 16 Jahren
Ausführung: Hörspiel, ca. 65 Minuten, 1 CD


Sprecher:
Stephanie Kirchberger, Tobias Schmidt, Rüdiger Schulzki, Lutz Mackensy, Luisa Wietzorek, Daniela Bette-Koch, Uve Teschner, Robert Levin, Jürgen Thormann, Markus Pfeiffer, Constantin von Westphalen, Katja Brügger, Pat Murphy, Michael-Che Koch, Tim Caspers, Nils Rieke, Christoph Piasecki, Martin Sabel, Wolfgang Bahro, Tim Knauer, Ulrike Stürzbecher, MArtin Kautz, Daniel Wandelt, Birgit Albrodt, Mats Kramberg, Erik Albrodt


IM NETZ DER SPINNE (1/2)

Sonntag, 15. Oktober 2017

[RUND UMS BUCH] Neuzugänge KW40


Anette:
Das Mädchen, das Weihnachten rettete, Matt Haig (RE)
Der Schatten des Golem, Benjamin Lacombe, Éliette Abécassis (GK)
Der Weihnachtosaurus, Tom Fletcher (GS)
Die Frau am See, Sarah Gruen (GS)
Die hässlichen Fünf, Axel Scheffler, Julia Donaldson (GS)
Die königlichen Kaninchen von London, Hörbuch, Santa Montefiore und Simon Sebag Montefiore (RE)
Die Pfefferkörner und der Fluch des Schwarzen Königs: Buch zum Film, Sarah Bosse (GW)
Die Sterne von Paris, Idwal Jones (GS)
Drei Worte Glück, Kathryn Hughes (GS)
Ein bisschen wie Unendlichkeit, Harriet Reuter Hapgood (GS)
Gustafssons Jul: Eine schwedische Weihnachtsgeschichte, Lars Simon (RE)
Mordsmäuschenstill, Natalie Tielcke (GS)
Nebula Convicto. Grayson Steel und der Verhangene Rat von London, Torsten Weitze (GS)
New York Christmas Baking, Lisa Nieschlag, Lars Wentrup (GK)
Nur ein Tag, Martin Baltscheit, Wiebke Rauers (GS)
Sand in Sicht, Katrin Einhorn (GS)
So was passiert nur Idioten. Wie uns., Band 2, Sabine Schoder (RE)
Unsere verlorenen Herzen, Krystal Sutherland (GS)
White Christmas, Lisa Nieschlag, Lars Wentrup (GK)

Christiane:
ContamiNation Z 03. Stadt der Kadaver, Hörspiel (RE)
Verflixt und unsichtbar 03. Mission Schlupfloch, Jana Himmel (RE)
Tausend Teufel, Frank Goldammer (RE)