Samstag, 25. Oktober 2014

[COOL-TOUR-KATZE] Buchmesse Frankfurt 2014 - allgemeine Impressionen

Redakteur: Anette Leister


Über die Buchmesse wurde in den letzten Tagen schon so viel geschrieben, dass ich hier nur noch ein paar Impressionen mit euch teilen möchte, die ihren Weg nicht in die Interviews oder das Finnland-Special gefunden haben:

Wie immer hat uns einer der ersten Wege zum Illumat geführt. Gibt es noch Buchmessebesucher, die diesen Stand nicht kennen? Ich kann mir die Messe auf jeden Fall nicht mehr ohne ihn vorstellen.



Am Donnerstagmorgen waren Ina und ich im Ehrengast-Pavillon und haben uns gemeinsam mit Anette von nettebuecherkiste eine Präsentation zum finnischen Nationalepos "Kalevala" angesehen. Anne Pasanen und Georgia Panagiotidou haben das alte Epos für die heutige Zeit neu aufgearbeitet.


Ein kurzer Blick nach draußen auf dem Weg zu einer anderen Halle.


Eine Präsentation der Aktion "Vorsicht Buch" ermöglichte Buchmessebesuchern auf Karten zu schreiben, worin für sie die Vorteile von Buchhandlungen gegenüber Onlinehändlern liegen.



Am Stand von Tre Torri konnten wir nicht nur einen Blick in das neue Buch von Enie erhaschen, welches wir uns am Sonntag noch kauften, sondern auch auf die Autorin und Moderatorin selbst.


Bei Kein & Aber setzte man dieses Jahr auf ein neues Standdesign...


... wohingegen Ullstein auf Altbewährtes schwor.


Beltz & Gelberg feierte mit Grüffelo und seinen Gästen dessen 15. Geburtstag.



Mit dem Magellan Verlag war ein neuer Kinder- und Jugendbuchverlag am Start, der derzeit sogar noch seinen ersten Geburtstag vor sich hat...


... aber schon jetzt mit einem coolen Stand die Messebesucher in Scharen anlockte.


Bald wird es Lesestoff des "How I met your Mother"-Stars Jason Segel zu lesen geben, selbst die Messehummel konnte sich der Werbung für sein Buch nicht entziehen.


Auf dem Freigelände zwischen den Messehallen machte dieser London-Doppeldecker Werbung für die Verfilmung von Paddington...


... direkt daneben Werbung für das Medium Buch.


Finnland ohne die Mumins? Unmöglich!


Am Freitagabend wohnten Ina, Julia und ich zum ersten Mal der Preisverleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises bei.


DIY-Impressionen am Wochenende: nicht nur beim Frech Verlag gab es bestrickend Schönes zu bestaunen...


... am Stand des Christophorus Verlag strickten gleich fünf Jungs aus "Hatnut".


Bei Carlsen lohnt sich jedes Jahr ein Blick nach oben.



Vor der Voranstaltung "Von Räubern und Rock'n'Roll" mit Siri Kolu und Robert Muchamore habe ich zumindest noch einen Teil der Buchpräsentation "So rot wie Blut" von Salla Simukka verfolgen können.


Den Sonntag nutzte ich dann noch zwei Lesungen anzuhören. Zum einen "Anders" von Andreas Steinhöfel, den ich am Samstag bereits in einem persönlichen Gespräch kennenlernen durfte und dessen Kinderbuchreihe "Rico und Oskar" zu meinen Lieblingsbüchern gehört...


... und Marian Funk bei der Vorstellung des neusten Warrior Cat Abenteuers "Spur des Mondes" und dem vierten Special Adventure "Streifensterns Bestimmung", zu dem er auch die Hörbuchfassung eingelesen hat, die bei der Hörcompany erschienen ist.


Und ehe man es sich versieht, war die Buchmesse auch schon wieder vorbei...


... aber in 2015 bin ich wieder dabei!

[REZENSION] Das Küstengrab

Redakteur: Natalie Burger

Titel: Das Küstengrab
Autor: Eric Berg
Verlag: Limes
Reihe: -/-
Ausführung: Broschiert, 413 Seiten



Autor:
Seit Jahren zählt Eric Berg zu den erfolgreichsten deutschen Autoren. 2013 verwirklichte er einen langgehegten schriftstellerischen Traum und veröffentlichte seinen ersten Kriminalroman. Das Nebelhaus begeisterte Leser wie Kritiker gleichermaßen und stand monatelang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste.



DAS KÜSTENGRAB

Inhalt:
Lea ist nach 23 zum ersten Mal wieder in ihrem Heimatdorf als sie mit ihrer Schwester einen schweren Unfall hat.
Vier Monate später wird sie aus der Klinik entlassen. Übrig geblieben sind Narben und eine Amnesie. Gegen den Rat ihrer Ärztin fährt sie wieder in ihren Heimatort nach Poel um herauszufinden was beim letzten Mal geschehen ist, doch die Aussagen ihrer alten Freunde sind widersprüchlich und so weiß sie irgendwann nicht mehr wem sie noch glauben kann.

Meine Meinung:
Das Nebelhaus war ein Buch das ich sehr mochte und natürlich wollte ich den nächsten Krimi von Eric Berg ebenfalls wieder lesen.

Es war als ob ich gerade erst etwas von Eric Berg gelesen hätte. Der Schreibstil war vertraut und flüssig und auch die Geschichte ließ sich flüssig lesen. Wer hier allerdings Spannung von der ersten Seite an erwartet ist verkehrt. Das Küstengrab ist ein Krimi mit viel Geschichte.
Es ist viel passiert bis man zu dem kommt was wichtig ist, was aber nicht heißen soll das es langatmig war oder gar langweilig. Es passte alles genauso und hätte auch nicht schneller erzählt werden sollen. Spannung bekommt man Häppchenweise nie zu viel aber auch nicht zu wenig.

Als Leser ist man der Protagonistin immer ein Stück voraus, denn der Leser erlebt auch die Sachen die vor vier Monaten geschahen, eine Zeit die Lea vollkommen verloren gegangen ist. In der Gegenwart liest man von ihrem Bestreben Licht ins dunkle zu bringen und raus zu finden was wirklich geschehen ist. Sich darauf verlassend das ihre alten Freunde die Wahrheit sagen.

Lea kann einem schon leid tun, sie weiß nur noch Bruchstücke aus ihrem alten Leben und erkennt sich dort selbst nicht mehr. Sie muss ziemlich abgehoben gewesen sein, aber das hat sich geändert. Lea weiß was ihr wichtig ist und ist da sehr zielstrebig. Vor vier Monaten wird sie begleitet von Sabina ihrer Schwester.
Diese ist eher das Gegenteil von Lea. Ziemlich robust und gerade heraus. Sie fühlt sich oft benachteiligt und wirkt verbittert. Sie kann aber irgendwie nicht aus ihrer Haut.
Andere Figuren gibt es viele. Der schrullige Harry, ein Loosertyp, der dieses gar nicht verdient hat. Die verbitterte Margarethe, der ziemlich kaputte Mike, der denkt mit Geld kann man alles regeln. Die zurückhaltende Jacqueline und Pierre: früher schüchtern heute Stütze für Lea und Edith, die Mutter von Margarethe und Harry und auch eine Person bei der sich früher oft getroffen wurde.
Das ist die Clique und man merkt das da irgend etwas nicht stimmt. Allerdings muss ich hier gestehen das ich durch die vielen Namen im selben Alter zeitweise meine Probleme hatte sie zuzuordnen.

Erst gegen Ende blickt man langsam hinter dieses Dickicht aus Lügen und Hinterhältigkeiten. Mich hat das Ende vollkommen überrascht und auch das es noch eine Kleinigkeit gab die bis zum Schluss unter Verschluss blieb.

Mein Fazit: Eine interessante Geschichte die mich ein wenig an die Bücher von Charlotte Link erinnert. Eine großartige Freundschaft mit brisantem Ende.

Freitag, 24. Oktober 2014

[COOL-TOUR-KATZE] Buchmesse Frankfurt 2014 - Interview mit Libba Bray

Redakteur: Anette, Ina und Julia


Libby Bray im Interview zu ihrem neuen Roman "The Diviners - Aller Anfang ist böse" erschienen bei dtv.



Why did you decide to write about the 1920s? I have to admit that I have never thought about this decade, I knew nothing.

You know, it’s a decade that long fascinated me and I think because it’s such a unique period of time and you can really look at this. It starts in 1920 and it ends with the crush in 29, so it’s about almost ten years, very colourful. And it’s such a fascinating period. So on the one hand you’ve got this non-stop party. And this non-stop party has been brought about in a way as the response to the horrors of World War I. And also to prohibition, you know, so effectively this is the response to the regulatory to drink. For me it’s also about the background, also in Jazz hits, like the Hip-Hop hits were in the 1980s. It changes everything, it’s not just the music, it’s the culture, you know, it’s a revolution in a way. And so you’ve got Jazz and you’ve got speek-easy culture, you’ve got the rise of organized crime. Because that’s what prohibition brings about. You’ve got women who just got into to vote, you’ve got the flappers, you’ve got these independent young women. It’s also the start of teenage culture in many ways. It’s like youth culture, so instead of teens looking to their parents, the parents were looking to the teens, because now it’s kind of this youth culture and there’s this Harlem renaissance with all these amazing writers coming up, african-american writers coming up. We are looking at it, all flashy shiny, but there is also dark stuff going on in the 1920s, a lot of it. There’s this rise in nativism, sort of uncomfortable. This thing the Americans don’t like to look at it. You know, it’s really about racism and xenophobia. There’s a lot of anti-immigration, because there has been a huge inflapse of immigrants coming to America. And suddenly there are all these… in a way prohibition is a reaction to that, because people don’t tend to look at the positive things. Prohibition came around and there was a temperence movement and they wanted to stop people from drinking. But why did they stop the people from drinking? Well, they thought it would be better for society, so in some cases they were reformers that were motivated by saying „Oh being drunk is bad for the family. These people are not like us. We need to change this. We’re gonna get rid of this aspect of their culture.“ Things like that we’re fascinating me, because they also influence so much really badly in legislation as well. It kind of infiltrates american life. And so book two, on which I’m working now, concentrates a lot of legislation, the chinese exclusion, the discrimination against asians, any kind of asian culture. Asians were not allowed to become citizens. They were solely excluded based on race, which is awful. That starts in 1882 and then again in 1902 and inventionly that piece of legislation curves all the way around to we can have only 3 percent of these people coming in. It gets more and more restrictive. So why is there this big party going on? All this kind of legislation that’s going on, that is really, really ugly. I was fascinated by – we were not tought any of that in history. In american history classes. That was very interesting to me, and important to look how we as americans apologize ourselfes. We like to think of ourselfes as the good guys, as the cowboys. And yet, if you look at our history there are a lot of things obviously like starting with the fact that we came over and actually committed genocide against the native americans, and then slavery and things like that, but… that’s one of the things that I find fascinating about time period. You’ve got this push-pull, on the one hand there’s this party, anything goes, shiny glitz-glamour, you’ve got a lot of great things happening, Jazz and the Harlem renaissance, we’ve got the vote for women, just great, but on the other hand you have got this sort of ‚Business of America is business‘, it’s really much about America’s business concerns, you’ve got this anything goes-environment until you’re just running up to this huge financial collapse and everybody’s just partying. I was really interested in that, wow, all of this champagne and confetti. The gap between the Haves and the Have-nots is wider and also like the labour-movement which is getting pushed against it this time as they try to make strides for bookers, because business is booming and you’ve got obviously many innovations, having radios huge, that was push-pull. That was a really long answer, I’m sorry.

No problem. How did you the research for your book, was it on the internet or did you go to museums about this time?

All of the above. I started by reading books, lots of different books, going through and see what I needed to know, so, many books… and then I went to the library, always good to have a library and friends, and I went to places like, in New York it is called the transit museum. So I went to their archive and went through photographs of subways being built during the 1920s and see what kind of the streets look like and looked at old subway maps and old subway cars. I contacted two different historians who took me on walking tours, one to the lower East Side, one in Harlem. We talked about how many has really changed through the 1920s, what used to be where. I went to the museum of radio and television in New York, I think it’s called the Paley Center now. I listened to old radio of the 1920s including broadcast and when Lindberg landed in the States. A lot of stuff I got from the internet too… I‘d shuttered to think about my search history… if they ever pull that up „You researched immigration stats and serial killers“ But I did. I researched serial killers, I researched the cold stuff, I went to Salem to look at their museum because they have a lot of stuff about early witchcraft and things like that. And I went on the internet and also I hired a professional researcher. So if there was something, there was Lisa Gold. Sometimes there are things that you just find hard on your own and so I could call her and say like okay, like I wanted primary ressources for the fallese girls. I wanted to hear from the fall easy girls themselves, what their lives were like. And she found me some. That was really interesting. I like the research. And the thing is, it was kind of fun when I needed to research the numbers running. You know what that is?

Yes, since I read the book.

For that part I was researching it, I found a blog called „Digital Harlem“ that is runned by four australians, naturally. So one of the guys has written this book called „Playing the numbers - Gambling in Harlem between the wars“, so I got it when was coming out and as I was reading this, I found out that he was coming for three days to Columbia University to give a lecture and I got a ticket and went to this lunch where he was lecturing and backed to listen to him and talk and then got the book. So that was like „Ich habe Glück“. That was very lucky. That was like a lucky stroke.

So you spent a lot of time in research and all the details.

A lot of time and you know the thing is you never know what you need to know til you find out that you need to know it. Like... oh, wait a minute, I was talking about how I was writing this scene: They are driving a car and it’s raining. It’s like a throw in line, it was something about the windshield wipers. Wait a minute… how did windshield wipers work? And that’s the thing that happens all the time if you write. It’s like this. I just want to write that they drive down the street, but I have to find out how windshield wipers work. It’s about vacuum and sometimes the windshield wipers get stuck and you have to reach over and fix them. Just in case that it ever comes up on a quiz how windshield wipers worked in the 1920s. „Bitteschön.“

There are really many characters in the book. Is there one you especially like? I must admit, I was a bit confused at the beginning because there are so many people and they don’t have a big part in the book. I think it will come in book two then, but so many people and so many switches from one to another…

It’s a lot of head-hopping as we call it. And it’s hard for me as well, because there are so many characters and trying to figure out how to make that particular storyline in that particular book part. And then to think about all the stuff that is coming and that was before to influence that to have all of these characters, their back stories, their emotions, what’s going on with them, their relationships. It’s like orgustration. And actually that’s part what me made so late with book two just trying to figure out how they all meet together. It’s killing me, what was I thinking? You know, I’ve always loved Stephen King, you know, horror. And I was re-reading Salem’s Lot and he goes into the heads of so many people in this town and you never feel lost. It’s kind of amazing the way he could give you the full story of a character in maybe a page and a half. I sometimes say to my students when we are talking about reading like a writer and that is what it’s like to read some part and think „How is he doing this? How is that working“. So I really sort of paid attention to the way that he would go. Hopefully it works but is demanding, you’re right. It demands a certain kind of paying attention, because I was now here and there and here and there and here… It’s tough for me too. And I feel for all of them. I think that in different times different characters draw me in like obviously Memphis and Evie in the first book. And in the next book it’s Henry, a character that you only glimpse in book one and that becomes a big deal in book two. There is a character in China Town, we see her breathless, she is a hostess, her name is Ling and she is a big deal in book two. So she and Henry… that’s one of the things that makes it tough is to make them all come together. And not yet. And that’s because you’re working with racial devides and class devides and gender issues that have to be worked through in order to have these characters come together. And thought I really strongly about it, talked about it, because the book is about all of these things. They have to come together by degrees.

They already met eachother but they don’t know why. So the met in the first book, most of them. When will be the next book out?

It is now supposed to come out in the States in April. I actually wrote on the plane, I wrote in my hotel room yesterday, I write all the time. That’s really all I do.

How many books will there be?

Four. Four big books. Very looooooong books.

Do you know the series „Boardwalk Empire“?

Yes, but I didn’t want to see it because I was afraid of influence. The actor, Steve Buscemi, lives in my neighbourhood. So every now and then I’ll be at the bagel store so see Steve Buscemi ordering bagels… But I would love to watch because it’s exactly the kind of thing that I love. But I was just too afraid of the influence.

So just finish the four books and watch „Boardwalk Empire“!

I’ll be on a walker and 82…

No, one book one year at last!

I think I’ll get them out every two years. It’s the research, the orchestration of writing. But an interesting notice, during book two I wrote large chops of book three. That’s how it works when you try to figure out one thing that means to go over here.

Then the fourth will be the hardest because you have to write everything in this book, maybe around 1000 pages?

Oh gosh. Yes, I wouldn’t be surprised if there is a split in book four between book four and book five. Because I imagine that there is gonna be lot to be told. It’s funny, because I know in my head so many things that I want to have happen, but I have to see if they actually get happen or not. Sometimes you’re writing something and you just realize there’s not room. Or if I had ten books there would be room or sometimes I research something and I’ll be really into it, the greatest thing ever, I really want to write about it, but then you realize that’s not moving the story forward at all. I would say this was the hardest book, book two. Having written a trilogy the first time around I remember how you put something wrong in book one, it really bites you in book three. I find myself stopping – if I make that choice now, what’s gonna happen in four? But sometimes you just have to go with that.

Do you like the german cover? It’s a mixture of the movie covers from The Great Gatsby and Metropolis.

Oh, I really do like. Yes, Metropolis, I actually watched Metropolis again before I started this.

And what about the american version?

On the original hardcover there was an old skyline of New York and then there was an eye symbol in the middle and I really loved it. And then they changed it for the paperback, I think to make it look a little more commercial which I don’t love as much. I liked the hardcover.

Thank you for this interesting interview and have a good time at the book fair.

Thank you too, you also.


© Fotos: Anette, Interview: Julia und Ina

[REZENSION] Fünf Freunde und die Entführung im Skigebiet (Hörspiel)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Fünf Freunde und die Entführung im Skigebiet
Autor: Enid Blyton
Sprecher: Erzähler: Lutz Mackensy
Übersetzer: -/-
Verlag: Europa
Reihe: Fünf Freunde 108
empfohlenes Lesealter: ab 6 Jahren
Ausführung: Hörspiel, ca. 54 Minuten, 1 CD



Autor:
Enid Blyton, 1897 in London geboren, begann im Alter von 14 Jahren, Gedichte zu schreiben. Bis zu ihrem Tod im Jahre 1968 verfasste sie über 700 Bücher und mehr als 10.000 Kurzgeschichten, die in über 40 Sprachen übersetzt wurden. Bis heute gehört Enid Blyton zu den meistgelesenen Kinderbuchautoren der Welt und mit den »Fünf Freunden« hat sie die bekanntesten Helden aller Zeiten geschaffen.

Sprecher:
Lutz Mackensy, Ivo Möller, Jannik Endemann, Theresa Underberg, Alexandra Garcia, Timo Sünnemann, Gerlinde Dilge, Manfred Liptow, Maureen Havlena, Patrick Bach, Stefan Hossfeld, Andrea Jolly, Stephan Schwartz, Marco Spina


FÜNF FREUNDE UND DIE ENTFÜHRUNG IM SKIGEBIET

Die Fünf Freunde sind in den Skiferien in den Schottischen Highlands und freunden sich mit Finlay an, mit dem sie einiges unternehmen. Als dieser bei einer ihrer Touren plötzlich verschwindet, sind die Freunde schnell in Alarmbereitschaft. Schließlich kennt Fin sich in den Bergen aus und wird sich selbst im Nebel nicht einfach verlaufen haben. Bald schon finden die Freunde den Beweis, dass es sich wirklich um eine Entführung handelt und sie setzen alles daran Fin zu finden, bevor ein Projekt über die Bühne gehen kann, das so ganz und gar nicht gedacht war...

Kontaktfreudig wie die Fünf Freunde sind, lernen sie schnell neue Leute kennen, so dieses Mal Finlay, der ihnen alles zeigt und mit ihnen auf Tour geht. Doch man merkt gleich, dass hier nicht alles in Ordnung ist, es herrscht eine seltsam angespannte Atmosphäre bei Fin zu Hause. Ob das nur daran liegt, dass sein Vater vor kurzem ausgezogen ist, den sie auf einem ihrer Ausflüge zufällig treffen? Oder steckt noch etwas anderes dahinter?

Die düstere Stimmung zieht sich durch das gesamte Geschehen, was noch verstärkt wird durch die Witterung, die mehr als anschaulich beschrieben wird. So hat man als Hörer beinahe selber das Gefühl im tiefsten Nebel zu stehen. Verwunderlich ist es also zunächst nicht, als Fin plötzlich verschwindet, doch kann man sich lange Zeit keinen Reim darauf machen wer ein Interesse an der Entführung hat und wo das Motiv liegt. Die Fünf Freunde denken und ermitteln in alle Richtungen, müssen aber aufpassen, dass sie nicht selbst in Visier des Entführers geraten.

Lange Zeit stochern Hörer und Protagonisten im Dunkeln, klammern sich an jeden erdenklichen Hinweis, bis der Zufall ihnen in die Hände spielt und zumindest die Richtung aufzeigt, in der Täter und Motiv zu finden sind. Doch noch immer gibt es viel zu tun für die Freunde, die nicht aufgeben, um ihren Freund zu bergen. Ob es ihnen allerdings gelingen wird, steht noch immer in den Sternen.

,Das 108. Abenteuer der Fünf Freunde hat es in sich. Atmosphärisch dicht und ziemlich düster von Anfang bis Ende. Wieder einmal zeigt sich, dass sie für ihre Freunde einstehen und alles tun, um ihnen zu helfen. Auf den Zusammenhalt kommt es an.

Donnerstag, 23. Oktober 2014

[REZENSION] Die Masken des Dr. Faustus - Komplettbox

Redakteur: Yvonne Müller

Titel: Die Masken des Dr. Faustus - Komplettbox
Autor: -/-
Sprecher: Thomas Schmuckert u.a.
Verlag: Zaubermond
Reihe: Dorian Hunter 25
Ausführung: Hörspiel, 270 Minuten, 4 CDs

Komplettbox nur auf Zaubermond erhältlich!


Sprecher:
Thomas Schmuckert, Dieter Hallervorden, Tim Knauer, Claudia Urbschat-Mingues, Frank Felicetti, Frank Gustavus, Regina Lemnitz, Stefan Krause, Detlef Bierstedt, Helmut Krauss, Janis Zaurins, Konstantin Graudus und viele mehr


DIE MASKEN DES DR. FAUSTUS

Endlich...der Drudenfuß ist in seinem Besitz – Dorian Hunter, der Dämonenkiller, hat nun endlich etwas in der Hand um den Dämonendrilling zu vernichten. Doch wo hält sich der Drilling auf? Und wie soll es auch anders sein, taucht zur rechten Zeit ausgerechnet Olivaro auf. Zufall?! Olivaro will dem Dämonenkiller helfen und den Aufenthalt des Drillings verraten. Doch wie soll es anders sein, Olivaro stellt eine Bedingung: Dorian soll sich mit seinem dritten Leben beschäftigen, der Reinkarnation von Georg Rudolf Speyer im Jahre 1532. Langsam beginnt sich Dorian zu erinnern, an die damalige Zeit, die nach der tragischen Existenz als Juan Garcia de Tabera begann und führt den Dämonenkiller zur Black Angels Cathedrale...
"Die Masken des Dr. Faustus" ist Folge 25. aus der Mystery- Reihe "Dorian Hunter - Dämonen-Killer" und ist beim Zaubermond als Dreiteiler 25.1 "Mummenschanz"; 25.2 "Hassfurt"; 25.3 "Fastnacht" in einer Komplettbox erschienen. Dazu enthält die Komplettbox noch den Soundtrack "Hunteresque".

Spannend geht die Handlung des Hörspiels los und hält sich durchweg. Unheimliche und düstere Eindrücke erwarten den Lauscher und so wird von der ersten Sekunde wunderbare Unterhaltung geboten. Dieser Dreiteiler gibt endlich ein paar Antworten, ob jeder damit zufrieden sein wird, muss jeder selber für sich entscheiden. Natürlich tauchen auch wieder neue Fragen auf, besonders Olivaros Rolle gibt weiterhin viele Rätsel auf.

Viel muss man zu den Sprechern nicht sagen, die meisten sind bereits bekannt und beweisen wieder einmal, was sie alles auch sich herausholen können. Besonders hervorzuheben ist diesmal Schauspieler Dieter Hallervorden, der seine Stimme der Figur des Dr. Faustus leiht und er beweist, das besten in der Hörspielriege aufgehoben ist.

Der Sound und die Effekte sind passend in die Story mit ihren Perspektivwechsel eingebaut und schaffen die perfekte Kulisse für dieses Hörspiel, sowohl in der Gegenwart und wie auch in der Vergangenheit von Dorian Hunter. Durch das Zusammenspiel der Musik und den Dialogen bekommt die ganze Szenerie, eine sehr unheimliche und dunkle Atmosphäre, was die Geschichte bestens untermalt.

"Die Masken des Dr. Faustus" bietet bombastische Unterhaltung!

Reihen-Info:
01 "Im Zeichen des Bösen"
02 "Das Henkersschwert"
03 "Der Puppenmacher"
04 "Das Wachsfigurenkabinett"
05 "Der Griff aus dem Nichts"
06 "Freaks"
07 "Amoklauf"
08 "Kinder des Bösen"
09 "Im Labyrinth des Todes"
10.1 "Der Folterknecht - Die Nacht von Nancy"
10.2 "Der Folterknecht - Hexenhammer"
11 "Schwestern der Gnade"
12 "Mädchen in der Pestgrube"
13 "Wolfshochzeit"
14 "Jagd nach Paris"
15 "Die Teufelsinsel"
16 "Der Moloch"
17 "Das Dämonenauge"
18 "Kane"
19 "Richtfest"
20 "Devil's Hill"
21 "Herbstwind"
22 "Esmeralda"
23 "Tod eines Freundes"
24 "Amsterdam"