Donnerstag, 17. April 2014

[REZENSION] Zweistein oder Das Brummen der Welt

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Zweistein oder Das Brummen der Welt
Autor: Franziska Wolffheim
Übersetzer: -/-
Verlag: Knaus
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 144 Seiten



Autor:
Franziska Wolffheim, 1962 in Hamburg geboren, ist Journalistin und hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht. Viele Jahre war sie für die Zeitschrift "Brigitte" als Autorin tätig. Sie lebt mit ihrer Familie in Hamburg.


ZWEISTEIN ODER DAS BRUMMEN DER WELT

Warum kann er sich selbst nicht riechen? Warum tauschen Menschen ständig Sachen um? Warum bekommt er zum Geburtstag einen neuen Korb, wo der alte doch so gemütlich war? Diese Fragen und noch viel mehr stellt sich Kater Zweistein. Es scheint als käme er aus dem Grübeln gar nicht mehr heraus. Und er hat auch den ein oder anderen Freund, von dem er tatkräftige Unterstützung erhält, bei Alltagsfragen, aber auch bei solchen philosophischer Natur. Dabei zeigt sich, dass Katzen vermutlich sehr viel tiefgründiger über das Leben sinnieren als gedacht...

Lässt man zunächst einmal außen vor, dass es sich hier um einen Kater handelt, der sich diversen Fragen des Lebens stellt, so könnte es genauso gut ein Mensch sein, der diese Geschichten erzählt. Detaillierter betrachtet ist dies wiederum nicht möglich, da tatsächlich einiges aus Katzensicht erläutert wird, was Menschen vermutlich niemals in voller Gänze begreifen können. Oder kann jemand auf Anhieb erklären wie Schmetterlinge duften?

In 50 Kurzgeschichten erklärt Zweistein dem Leser die Welt. Mit viel Humor und seinem ganz eigenen Charme schafft er es sofort sich in die Herzen zu katapultieren. Gerade weil er sich nicht immer klischeehaft verhält, ist er ein großer Sympathieträger, der seine Leserschaft und auch die Menschen, die ihm begegnen, durchaus weiß im Griff zu halten. Neben allem Witz darf aber die Ernsthaftigkeit der Fragen nicht übergangen werden. Diese tritt immer wieder zutage und regt den Leser enorm zum Nachdenken an. Schon bald fällt einem auf, dass es sich häufig um Fragen handelt, die man sich selbst schon einmal gestellt hat, aber nie zu einem befriedigenden Ergebnis gekommen ist. Wieso eigentlich nicht, wenn selbst ein Kater dies schafft?

Sicherlich weiß auch Zweistein nicht auf alle Fragen eine adäquate Antwort, aber so manches Mal dreht er sich dann einfach die Welt so, dass seine Ausführungen, zumindest für eine Katze, logisch erscheinen. Würde man selber einfach mal ein bißchen weniger rational denken, würde man vermutlich zu ähnlichen Ansichten gelangen. Da sieht man aber wieder einmal, dass man häufig zu sehr auf seinen Verstand pocht, und wenn etwas nicht logisch erscheint, dann kann es dies auch nicht sein.

Zweistein schafft, was schon viele versucht, jedoch nur wenige erfolgreich umgesetzt haben. Er gibt den Menschen einen Anreiz über mehr nachzudenken als nur über die Wochenendplanung oder das nächste Essen. Auf knapp 150 Seiten wird Zweistein zu einem lieben Begleiter, der auch nach der Lektüre an der Seite des Lesers bleibt und den man so schnell auch nicht mehr missen möchte.

Mittwoch, 16. April 2014

[INTERVIEW] Eoin Colfer stellt sich den Fragen aus der Leserunde zu "WARP - Der Quantenzauberer"

Copyright © Loewe

KmB (Julia):
“Five years ago I visited one of your “Artemis Fowl” readings in Zurich and was also able to participate in a “Meet & Greet” event. It was one of the best readings I have ever experienced. It was so funny! Are there any planned readings related to “WARP” in Germany yet?
Vor fünf Jahren war ich auf einer Ihrer "Artemis Fowl"-Lesungen in Zürich und durfte außerdem an einem "Meet & Greet" teilnehmen. Es war eine der besten Lesungen, die ich je erlebt habe. Es war so lustig! Sind auch Lesungen zu "WARP" in Deutschland geplant?
Eoin Colfer:
Hi Julia- thanks for the kind words. I always enjoy my German trips and I remember crossing the border to Zurich well. There are plans for me to visit Germany in September but I don’t know the exact just yet. I will post the events on my website as soon as I get them.
Hi Julia – danke für deine netten Worte. Mir gefallen meine Reisen nach Deutschland immer sehr und ich erinnere mich auch gut daran, wie ich die Grenze nach Zürich überquert habe. Es gibt Pläne für Deutschland im September diesen Jahres, aber ich weiß noch nicht die genauen Daten. Ich werde die Termine der Veranstaltungen auf meiner Website veröffentlichen, sobald ich sie habe.

KmB (Anette):
Do you like the German book cover of “WARP”?
Mögen Sie das deutsche Cover von "WARP"?
Eoin Colfer:
I love the German WARP cover. It is by far my favourite. The artist captures the mood perfectly. I plan to get a really good copy and have it framed for my office wall.
Ich liebe das deutsche WARP Cover. Es ist bei weitem mein absoluter Favorit. Der Künstler hat die Stimmung perfekt eingefangen. Ich werde mir ein sehr gutes Exemplar davon besorgen und es in meinem Büro gerahmt an die Wand hängen.

KmB (Anette):
Do the protagonists on the cover look like you have imagined them?
Sehen die Protagonisten auf dem Cover so aus, wie Sie sich das vorgestellt haben?
Eoin Colfer:
Yes, the characters look incredibly close to my own vision of them, which is very rare.
Ja, das Aussehen der Charaktere kommt meiner eigenen Vorstellung von ihnen unglaublich nahe, was sehr selten ist.

KmB (Anette):
Do you make drawings or sketches of your book characters during the process of planning the plot or do you have just have inner images of them?
Fertigen Sie Zeichnungen oder Skizzen Ihrer Buchcharaktere an, während Sie die Handlung planen, oder haben Sie nur eine innere Vorstellung von ihnen?
Eoin Colfer:
I sometimes do doodles of the characters but my skills are so poor that I can never get the images to match my own mental picture.
Ich mache manchmal Kritzeleien der Charaktere, aber meine Fähigkeiten sind so schlecht, dass ich es nie schaffe, so zu zeichnen, dass die Bilder zu meinen Vorstellungen passen.

KmB (Julia):
Why have you decided to place the plot of the book in the time of Victorian London?
Warum haben Sie sich dafür entschieden, die Handlung des Buches in der Zeit des Viktorianischen London stattfinden zu lassen?
Eoin Colfer:
I have always loved Victorian novels by Arthur Conan Doyle, Wilkie Collins and the sci-fi of Jules Verne and RL Stevenson and so WARP enabled me to work in the genre and era of my heroes.
Ich habe immer die Viktorianischen Geschichten von Arthur Conan Doyle und Wilkie Collins und die Science-Fiction Geschichten von Jules Vernes und RL Stevenson geliebt, und so hat mir WARP ermöglicht, im Genre und der Ära meiner persönlichen Helden zu arbeiten.

KmB (Julia):
How did you do research for “WARP”, especially in terms of magic tricks or historical and technical facts?
Wie haben Sie für WARP recherchiert, im Speziellen für die magischen Tricks oder die historischen und technischen Hintergründe?
Eoin Colfer:
I read a lot of articles on Victorian London and on Victorian magic. The internet is a wonderful place. But the world wide web can tell lies so a writer needs to be careful and double-check.
Ich habe eine Menge Artikel über das Viktorianische London und Victorianische Zaubertricks gelesen. Das Internet ist ein wundervoller Ort. Das World Wide Web kann jedoch auch Lügen erzählen und man muss als Autor vorsichtig sein und alles überprüfen.

KmB (Anette):
 We are very interested in learning how you are constructing jokes about classical movies and/or books. Is it more important for you to share the jokes you like or do you really consider whether they will work in the book’s story and with the (young adult) readership?
Wir sind sehr interessiert daran zu erfahren, wie Sie die Witze über klassische Filme und/oder Bücher einbauen. Ist es für Sie wichtiger, die Gags zu erzählen, die Sie persönlich mögen, oder überlegen Sie, ob diese überhaupt innerhalb eines Buches und für eine bestimmte Leserschaft (wie die jungen Erwachsenen) funktionieren?
Eoin Colfer:
I simply write the jokes I find to be funny. Usually jokes occurr to me while I am writing and I never consider whether or not other people will find them funny. I leave that job to my two editors. If neither of them get the joke then I will cut it.
Ich schreibe nur die Witze, die ich selbst lustig finde. Normalerweise fallen mir diese ein, während ich schreibe, und ich überlege nie, ob andere Leute sie gut witzig finden würden. Diesen Job überlasse ich meinen beiden Lektoren. Wenn keiner von beiden den Witz versteht, streiche ich ihn.

KmB (Anette):
Is quoting a famous film or book meant as homage or are these quotes result of spontaneous ideas during your writing process?
Sind die Zitate berühmter Filme oder Bücher als Hommage gemeint oder resultieren diese Anspielungen aus spontanen Eingebungen während Ihres Schreibprozesses?
Eoin Colfer:
It usually is a spontaneous thing, but I still consider the comments or quotes to be a mark of respect.
Das ist meistens ein spontanes Ding, aber ich denke immer, dass Kommentare oder Zitate auch ein Zeichen von Respekt für ein bestimmtes Werk sind.

KmB (Anette):
Why do you have so many well-founded psychical and technical details in your fiction books? Are those based on some of your personal interests, like former favorite school subjects?
Warum gibt es in Ihren fiktionalen Büchern so viele gut recherchierte psychische und technische Details? Basieren diese auf Ihren persönlichen Interessen, wie zum Beispiel ehemaligen Lieblings-Schulfächern?
Eoin Colfer:
I think the technical details are very important to establish a reality to work inside. Also if most details are correct then the reader will accept the invented details sprinkled throughout. It is important not to overdo these details or the book will be too obviously researched.
Ich finde technische Details sehr wichtig, um eine Realität zu etablieren, damit sie von innen funktioniert. Wenn die meisten Details stimmen, akzeptiert es der Leser leichter, wenn erfundene Details eingestreut werden. Es ist jedoch wichtig, es nicht mit den Details zu übertreiben, sonst wirkt das Buch zu offensichtlich durchrecherchiert.

KmB (Anette):
Do you like reading as much as writing? Who is your favorite writer?
Mögen Sie es genauso gern zu lesen wie zu schreiben? Welche Lieblings-Autoren haben Sie?
Eoin Colfer:
I love to read and I have a different favourite writer every week. There are a few writers though that I read whatever they write. Roddy Doyle is one and also Ken Bruen.
Ich liebe es zu lesen und ich habe jede Woche einen neuen Lieblings-Autoren. Es gibt wenige Autoren, von denen ich alles lese, egal, was sie schreiben. Roddy Doyle ist einer davon, ebenso Ken Bruen.

KmB (Anette):
How important are the bad guys in your books? Do you have a favorite one, thinking of all your books?
Wie wichtig sind die bösen Figuren in Ihren Büchern? Haben sie eine liebste böse Figur in all Ihren Büchern?
Eoin Colfer:
I love a good bad guy and have always preferred them to the good guy as characters. I prefer Captain Hook to Peter Pan and Hannibal Lecter to Clarice Starling. My favourite bad guy from my own books is Albert Garrick from WARP. He is wonderfully devious and ruthless. I wouldn’t like to meet him in person.
Ich liebe einen gut gestalteten bösen Charakter und habe die Bösen immer gegenüber den Guten bevorzugt. Ich bevorzuge Captain Hook gegenüber Peter Pan und Hannibal Lecter gegenüber Clarice Starling. Mein liebster böser Bube in meinen eigenen Büchern ist Albert Garrick von WARP. Er ist so herrlich verschlagen und rücksichtslos. Ich würde ihm jedoch nicht so gern persönlich begegnen.

KmB (Anette):
Do you have special rituals or habits while you’re writing? How does a typical work day of Eoin Colfer look like?
Haben Sie spezielle Rituale oder Angewohnheiten beim Schreiben? Wie sieht ein typischer Arbeitstag von Eoin Colfer aus?
Eoin Colfer:
In my younger days I could write anywhere and at anytime as I was always trying to grab a moment from the day. Now that writing is my job I have become a little more tempermental and I like to work at home in my office which is behind the house. I put on 80’s music make myself a coffee and disappear for the day.
Als ich jünger war, konnte ich überall und jederzeit schreiben und ich wollte dafür immer jeden möglichen Moment des Tages nutzen. Inzwischen ist das Schreiben mein Job und ich bin ein bisschen eigen geworden und mag es, zu Hause in meinem Büro zu arbeiten, das direkt hinter meinem Haus ist. Ich höre Musik aus den 80ern, mache mir einen Kaffee und verschwinde für den Tag.

KmB (Katharina):
The ending of the book left the reader with a lot of questions, how many books are planned in the WARP series?
Das Ende des Buches lässt den Leser mit vielen Fragen zurück, wieviele Bücher sind für die WARP Reihe geplant?
Eoin Colfer:
I think I will do 3 books in the series. I don’t really want to face into another long series after Artemis and I have so many ideas in my head that I want to work on.
Ich denke, es wird drei Teile in dieser Serie geben. Ich will nicht schon wieder in so eine lange Reihe nach Artemis geraten, weil ich so viele Ideen in meinem Kopf habe und weiter daran arbeiten möchte.

Dienstag, 15. April 2014

[REZENSION] Knallbunte Ostern

Redakteur: Anette Leister

Titel: Knallbunte Ostern
Autor: Pia Deges
Verlag: Frech
Fotograf: frechverlag GmbH; lichtpunkt, Michael Ruder
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: 7-14 Jahre
Ausführung: Hardcover, 64 Seiten



Autor:
Pia Deges ist als Kind in einen Kessel Konfetti gefallen. Seitdem schießt aus ihrem Knallkopf eine bunte Idee nach der anderen. Als Schwester von 3 (!) Brüdern wurde sie oftmals mit Monsterhänden gejagt und mehrfach zum Mond geschossen. Obwohl sie Film- und Fernsehwissenschaften studiert hat und fürs Fernsehen textet, glotzt sie selber so gut wie nie. Stattdessen kramt sie am liebsten mit Pinsel und Schere bewaffnet in ihrem höchst geheimen Bastel-Experimentierlabor vor sich hin. Sie lebt und arbeitet mit Mann und zwei Lieblingsbastelmonstern in Essen.


KNALLBUNTE OSTERN

Mit welchem Satz endete meine Rezension zu "Knallbunte Weihnachten" - Hoffentlich wird es im nächsten Jahr auch knallbunte Ostern geben - und voilá: da sind sie!

Ich muss gestehen, wenn man "Knallbunte Weihnachten" kennt ist der Überraschungseffekt nicht mehr ganz so groß, aus welchen Materialien - insbesondere offensichtlichem Abfall - Pia Deges ihre schräge und kunterbunte Dekorationen zaubert, nichtsdestotrotz sind auch hier wieder fast nur Ideen versammelt, die Lust zum nacharbeiten verbreiten.

Bevor es an die Vorstellung der einzelnen Bastelvorschläge geht, stellt Pia Deges einigeGrundlagen im Detail vor: Eier auspusten, Eier färben, Pompons vorstellen und Vorlagen übertragen.

Danach stellt die viele bunte Ideen vor, unterteilt in "Ach du dickes Ei", "Häschen hüpf", "Husch husch ins Körbchen" und Gegacker und Geflacker", in denen man die neu erlernten oder vertieften Bastelgrundlagen gleich umsetzen kann.

Es finden sich sehr viele Ideen mit Textil, aber auch Bastler, Maler und kleine Gärtner kommen bei den kreativen Ostern zu Zuge,

Die Vorlagen sind im Buch enthalten und müssen vor dem Basteln auf 200% vergrößert werden.

Im Anhang finden sich noch zahlreiche Buchtipps aus dem frech Verlag (u.a. sämtliche Titel der Autorin Pia Deges, die bisher erschienen sind) und weitere Bastelideen für kleine Hände.

Unter topp-kreativ.de gibt es noch viele weitere Empfehlungen zum Selbermachen!

[REZENSION] Zuckerschnute

Redakteur: Anette Leister

Titel: Zuckerschnute
Autor: Pia Deges
Verlag: Frech
Fotograf: frechverlag GmbH; lichtpunkt, Michael Ruder
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: 7-14 Jahre
Ausführung: Hardcover, 112 Seiten



Autor:
Pia Deges ist als Kind in einen Kessel Konfetti gefallen. Seitdem schießt aus ihrem Knallkopf eine bunte Idee nach der anderen. Als Schwester von 3 (!) Brüdern wurde sie oftmals mit Monsterhänden gejagt und mehrfach zum Mond geschossen. Obwohl sie Film- und Fernsehwissenschaften studiert hat und fürs Fernsehen textet, glotzt sie selber so gut wie nie. Stattdessen kramt sie am liebsten mit Pinsel und Schere bewaffnet in ihrem höchst geheimen Bastel-Experimentierlabor vor sich hin. Sie lebt und arbeitet mit Mann und zwei Lieblingsbastelmonstern in Essen.


ZUCKERSCHNUTE

Die neonbunten Bastelbücher von Pia Deges haben süße Gesellschaft durch "Zuckerschnute" erhalten. In diesem Buch spielen verrückt-bunte Dekoideen nicht minder eine Rolle als in ihren bisher erschienenen Büchern, allerdings ist das "Innere" hier die Hauptrolle, die Sachen, die man Backen und Dekorieren, oder vor dem Naschen in schöne Schächtelchen, Behälter und Tüten verpacken kann.

Der Inhalt ist unterteilt in:
Lollipop
Krümelei
Sükram
Partyspaß und Spielereien
Glücksdekoration
Mitbringsel
Praktische Tipps und Trcks für Zuckerbäckerinnen ab Seite 100!

Mit dieser Konzeption und den vielfältigen im Buch enthaltenen Ideen können sie eine knallbunte Kinderparty vom Geburtstagstisch über die Spiele bis hin zu den Mitgebseln komplett durchplanen. Wer es nicht so süß mag (oder darf) findet hier sogar eine Doppelseite mit handgefertigtem Schmuck aus Bügelperlen.

Im Anhang sind die Vorlagen enthalten, die vor dem Basteln jedoch noch 200 % vergrößert werden müssen.
Außerdem sind zahlreiche Buchtipps aus dem frech Verlag (u.a. sämtliche Titel der Autorin Pia Deges, die bisher erschienen sind) und weitere Bastelideen für kleine Hände abgebildet.

Unter topp-kreativ.de gibt es noch viele weitere Empfehlungen zum Selbermachen!

[REZENSION] Funny Eggs

Redakteur: Anette Leister

Titel: Funny Eggs
Autor: Eveliny-Betty Burkart, Esther Konrad
Fotograf: frechverlag GmbH; lichtpunkt, Michael Ruder 
Verlag: Frech
Reihe: -/-
Ausführung: Klappenbroschur, 64 Seiten




FUNNY EGGS

Hinter einer Klappenbroschur mit dem Vermerk "100% Häkelspaß" verbergen sich 27 frech-moderne Modelle die die Frühstückseier nicht nur frech gestalten, sondern auch warm halten sollen: ein Revival der Eierwärmer!
Meine Favoriten sind die Monster Monty, Schregg und Rocky, Eggstrablatt, Cupcake Egg, und es gibt nicht ein Modell, welches mir gar nicht zusagt.

Einen Abzug gibt es jedoch für die wenn auch sehr schön layoutete, so dass manchmal schwierig zu handhabende Häkelanleitungen dieses Buches.
Positiv ist zu vermerken,dass auf der ersten Vorsatzseite die Maschengrundarten erklärt werden, an den Modellen ein Schwierigkeitsgrad und die fertige Größe vermerkt ist und bestimmte Garnstärken und Nadeln empfohlen werden. So fühlt man sich auch als Neuling im Nadel- und Wolldschungel nicht ganz allein gelassen.
Die Minuspunkte schlagen sich hauptsächlich auf der etwas lockeren Struktur der Anleitungen nieder. Durch die Unterteilung in Spalten und Zeilen, unterbrochen von Titel und Fotos, muss man beim nacharbeiten immer sehr auspassen, an welcher Stelle man gerade aufgehört hat, und wo es nun weitergeht.
Zudem sollten Gelegenheitshäkler, die evtl. zu fest oder zu locker häkeln, zunächst die Maschenproben machen, da es für einige Modelle sehr wichtig ist, das die angegebene Endgröße stimmt (O-Ton meines Mannes: willst du ein Straußenei einhäkeln?)
Persönliche Anpassungen vermerkt man sich am besten auf Post-Its und klebt sie direkt an die betreffende Anleitung, dann klappt es beim zweiten mal auch direkt mit dem Hühnerei ;)

Insgesamt ist "Funny Eggs" bislang das lustigste, innovativste und modernste Eierwärmerbuch, das ich jemals in der Hand hatte, und selbst, wenn ich nur Straußeneier einhäkeln kann, missen möchte ich diese Ideenfundgrube nicht mehr!

Unter topp-kreativ.de gibt es noch viele weitere Empfehlungen zum Selbermachen!