Montag, 20. Februar 2017

[GEWINNSPIEL] SILENCE - Gewinnspiel zum Kinostart am 02. März!

Redakteur: Anette Leister

Am 02. März startet in den deutschen Kinos die Literaturverfilmung zu dem Roman "Schweigen" von Shusako Endo, der in Deutschland bei Septime erschienen ist.


INFOS

Kinostart: 02. März, Concorde // Regie: Martin Scorsese // Darsteller: Andrew Garfield, Adam Driver, Liam Neeson u.v.a. // Septime Verlag (Buch)

Silence ist ein Filmdrama von Martin Scorsese aus dem Jahr 2016. Das von Scorsese und Jay Cocks verfasste Drehbuch basiert auf dem Roman Chinmoku (deutsch: Schweigen) des japanischen Autors Endō Shūsaku. In den Hauptrollen zweier Jesuiten sind Andrew Garfield und Adam Driver zu sehen; Liam Neeson spielt deren ehemaligen Mentor.


INHALT

Schweigen ist der wichtigste Roman des gefeierten japanischen Autors Shusaku Endo. Er verursachte nach seiner Veröffentlichung im Jahr 1966 eine große Kontroverse in Japan. Shusaku Endo, ein japanischer Katholik, erzählt die Geschichte zweier portugiesischer Missionare, die im siebzehnten Jahrhundert in Japan versuchen, die dortige unterdrückte christliche Bewegung zu unterstützen.
1638 bricht Pater Sebastião Rodrigues nach Japan auf, um der Wahrheit hinter den undenkbaren Gerüchten, dass sein berühmter Lehrer Ferreira seinem Glauben abgeschworen habe, nachzugehen. Nach seiner Ankunft erlebt er die brutale und unmenschliche Verfolgung der Christen. Angesichts der Ereignisse in einer Gesellschaft, die keine Toleranz kennt und in der der Tod an der Tagesordung ist, stellt der Autor die immerwährende Frage: Wie kann Gott zu all dem schweigen?

© Concorde Filmverleih GmbH

Als Gewinn winken zwei Freikarten für den Film, die in jedem Kino eingelöst werden können, in denen er gezeigt wird.

Was ihr dafür tun müsst? Nur eine leichte Frage beantworten unter diesem Gewinnspielpost:
Hört ihr zum ersten Mal von diesem Buch oder Film, oder seit ihr vor diesem Post bereits darauf aufmerksam geworden?

Das Gewinnspiel läuft eine Woche, inkl. dem 27.02., am nächsten Tag wird der Gewinner in diesem Blogpost ergänzt und benachrichtigt, insofern eine Benachrichtigungsmöglichkeit hinterlassen wurde.
Der Gewinner braucht eine Postadresse in Deutschland und bei einem Alter unter 18 Jahren eine Einverständniserklärung der Eltern für die Teilnahme.

Link zur Homepage des Films (www.silence-film.de)


[AKTION] Tolino shine 2 HD im Set mit dem neuen Roman von Jojo Moyes zum Sparpreis

Bei Weltbild.de kann man momentan den Tolino shine 2 HD in einem Vorteilsset erwerben:

Statt 131,99€ bezahlt man zur Zeit nur 119€ für den Tolino shine 2 HD im Set mit dem neuen Roman von Jojo Moyes "Im Schatten das Licht", den Preis des ebooks gewährt Weltbild als Rabatt von etwa 10 Prozent auf den ebook reader .

Die 14-jährige Sarah und ihren Großvater Henri verbindet die Liebe zu Pferden. Seit dem Tod von Mutter und Großmutter haben die beiden nur einander. Doch als Henri einen Schlaganfall erleidet, bleibt seine Enkelin allein zurück. Sie schlägt sich irgendwie durchs Leben – bis ihr die Anwältin Natasha auf die Schliche kommt. Natashas Leben ist momentan selbst ein ziemliches Chaos. Seit einem Jahr lebt sie von ihrem Mann Mac getrennt. Nun ist Mac wieder in London, und bis das gemeinsame Haus verkauft ist, müssen sich beide arrangieren. Als sie die verschlossene Sarah bei sich aufnehmen, scheint sich eine Chance auf Versöhnung zu bieten, doch sie ahnen nicht, dass Sarah ein Geheimnis vor ihnen verbirgt...


Sehr lange hatte ich mich gegen ebook reader gewehrt und nur ganz selten mal ein ebook auf dem Smartphone per App oder meinem Notebook gelesen. Mittlerweile kann ich mich den vielen Vorteilen, die ein ereader mit sich bringt aber auch nicht mehr verwehren ;)

Der Tolino shine 2 HD ist kleiner und handlicher als ein Printbuch, die integrierte Beleuchtung ist stufenlos regelbar und ermöglicht das Lesen auch im Dunkeln. Der Akku hält mehrere Wochen und dank dem 2 GB internen Speicher braucht man sich beispielsweise für den Urlaub keinen Kopf mehr darüber zu zerbrechen, wie viele oder welche Bücher man mitnehmen will - hier passt nämlich eine ganze Bibliothek drauf und lässt sich angenehm im Handgepäck verstauen!

Nach dem Kauf kann man sofort mit dem Lesen loslegen:
1. Gerät einschalten
2. Land wählen / Quickguide abschließen
3. Menü > WLAN (WLAN-Verbindung einrichten)
4. "Jetzt anmelden" am Startscreen oder wahlweise über "Meine Bibliothek" > Synchronisierungs-Icon > Cloud
5. Neues Benutzerkonto einrichten oder mit vorhandenen Nutzerdaten anmelden
6. In "Meine Bibliothek" erscheint automatisch das eBook "Im Schatten das Licht" (mit Cloud-Icon) 

Ich freue mich darauf, bald mit dem Roman loszulegen :)

Sonntag, 19. Februar 2017

[RUND UMS BUCH] Neuzugänge KW7


Anette:
Schweigen, Shusako Endo (RE)

Christiane:
Nightmares! 03. Die Stunde der Ungeheuer, Jason Segel (GW)
Schwarzes Netz, Val McDermid (GS)
Das Adenauer-Komplott, Sebastian Thiel (GW)
Fünf Freunde und die doppelte Erfindung (120), Hörspiel (RE)
Frischer Wind um Hanni und Nanni (54), Hörspiel (RE)

[REZENSION] Camp 21. Grenzenlos gefangen (Hörbuch)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Camp 21. Grenzenlos gefangen
Autor: Rainer Wekwerth
Sprecher: Mark Bremer
Übersetzer: -/-
Verlag: Rubikon
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: ab 14 Jahren
Ausführung: Ungekürzte Lesung, ca. 468 Minuten, 1 mp3-CD



Autor:
Rainer Wekwerth ist Autor aus Leidenschaft. Oft liest man, ein Autor habe sein Hobby zum Beruf gemacht. Rainer Wekwerth dagegen bezeichnet das Schreiben als Sucht: Er kann gar nicht anders. Wekwerth ist Autor erfolgreicher und preisgekrönter Bücher. Neben dem Schreiben coacht er Autoren und Schreibschüler, ist Ehemann und Vater einer Tochter. Rainer Wekwerth lebt mit seiner Familie im Stuttgarter Raum.

Sprecher:
Mark Bremer entschied nach Volontariat und Schauspielschule, dass auch Sprechen seine Berufung ist und gehört seitdem zu den profiliertesten deutschen Stimmen. Mit Hörbüchern kam er schon Mitte der 90iger Jahre in Kontakt, als dieses Medium in Deutschland noch unbekannt war. Er produzierte die ersten Titel von "der Hörverlag" und "Hoffmann & Campe", bevor er als Sprecher Karriere machte. Die Liebe zum Hörbuch blieb. Die Verlagsgründung ist die Gelegenheit, selbst Einfluß auf Stoffe zu nehmen.


CAMP 21. GRENZENLOS GEFANGEN

Mike und Kayla landen aus unterschiedlichen Gründen in einer Art Bootcamp für schwer erziehbare Jugendliche. Isoliert von der Außenwelt, sollen sie auf den rechten Weg zurück gebracht werden, um im Anschluss wieder zu ihren Familien zurückkehren zu können. Doch ein unbedachter Vorfall führt dazu, dass sie ins Camp 21 verlegt werden, eine Sicherheitsstufe höher, die Rückkehr nach Hause rückt in weitere Ferne. Schlimm genug, dass Kayla Mike dafür verantwortlich macht, dass sie in diesem Camp gelandet ist, sie werden auch noch mit elektronischen Armbänder miteinander verbunden. Ein zu großer Abstand zwischen ihnen und die Fesseln senden Schmerzimpulse, die kaum auszuhalten sind. Irgendetwas stimmt nicht mit dieser Einrichtung, da ist Mike sich sicher. Jetzt braucht er Kaylas Hilfe, um die wahren Hintergründe aufzudecken und die Jugendlichen retten zu können. Gemeinsam planen sie ihre Flucht, die noch weitaus gefährlichere Aspekte bereit hält als die beiden sich hätten vorstellen können...

Der Hörer ahnt bereits bei Ankunft im Camp, selbst in der eher „harmlosen“ Form, dass hier nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Warum werden beispielsweise Aufenthalte, auf Grund vorgeschobener Gründe, verlängert, kurz bevor die Jugendlichen hätten zurückkehren sollen? Doch bis man überhaupt so weit kommt, hat man einen längeren Weg vor sich, denn zunächst verfolgt man Mikes und Kaylas Wege getrennt, bis sie sich begegnen. Der Einstieg erweist sich somit als einer der ausschweifenderen Natur. Obwohl natürlich einiges geschieht, wartet man eigentlich nur auf das Zusammentreffen der beiden Hauptcharaktere, die Hinführung bis zu diesem Punkt hätte durchaus ein wenig abgekürzt werden können, auch ohne dass wichtige Hinweise verloren gegangen wären.

Befindet man sich schlussendlich im Camp 21 weiß man zwar noch nicht welche Motivation sich hinter dem Ganzen verbirgt, doch dass es sich um eine Art Experiment handeln muss, wird schnell klar. Zu wenig lassen sich diverse Veränderungen der Protagonisten auf logische Weise erklären, zu sehr wird geheimnisvoll getan, obwohl andererseits der Schein gewahrt wird, dass alles nur dazu dient, die Campbewohner bald wieder heim schicken zu können. Ob der ein oder andere vielleicht darüber nachdenkt, dass er oder sie Eltern und Geschwister möglicherweise gar nicht mehr wiedersehen wird? Könnte es tatsächlich so weit kommen? Gemeinsam mit Mike und Kayla begibt der Hörer sich auf einen Höllentrip, der vor den Pforten der Einrichtung noch lange nicht zu Ende ist. Mit Spannung verfolgt man das Geschehen, das in weiten Teilen unvorhersehbar bleibt und diverse Überraschungen bereit hält.

Gelesen wird Rainer Wekwerths neuestes Werk von Mark Bremer, der bereits diverse Hörbuchprojekte vorweisen kann, somit innerhalb der Branche durchaus eine bekannte Stimme ist. Er schafft es, die vorherrschende Atmosphäre gekonnt einzufangen und auf den Hörer zu übertragen. Mal aufgeregt, mal nervös, sämtliche Emotionen bahnen sich einen Weg in die Wahrnehmung des Lauschers. Dabei spürt man ganz deutlich, dass Mark Bremer sich nicht nur mit dem Inhalt auseinandergesetzt, sondern diesen auch verinnerlicht hat.

Sicherlich macht man sich so seine ganz eigenen Gedanken bezüglich der Realitätsnähe des Geschehens. Doch ehrlicherweise muss man auch gestehen, dass man sich in erster Linie unterhalten lassen sowie mit den Protagonisten mitfiebern möchte, ohne sich im Hinterkopf überlegen zu müssen inwiefern die fiktiven Darstellungen in der Wirklichkeit verankert sein könnten.


Weitere erhältliche Ausgaben:

   EBOOK  

   BUCH     

Samstag, 18. Februar 2017

[REZENSION] Daniel, mein jüdischer Bruder

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Daniel, mein jüdischer Bruder
Autor: Marianne J. Voelk
Übersetzer: -/-
Verlag: Brunnen
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 304 Seiten



Autor:
Marianne J. Voelk („Rosalie“ im Buch), geb. 1933 in Nürnberg, heiratet nach Kriegsende mit 18 Jahren einen Spielzeugfabrikanten. Später studiert sie an der Dolmetscherschule Sprachen und leitet 17 Jahre eine eigene Privatschule. Anschließend Studium zur Gesundheitsberaterin GGB. Fachbuchautorin für Gesundheits- und Ernährungsthemen. Marianne J. Voelk lebt mit ihrem Mann in Franken.


DANIEL, MEIN JÜDISCHER BRUDER

Geboren 1933, wachsen Rosalie und Daniel gemeinsam auf. Die Familien sind schon lange eng befreundet, ungeachtet der Tatsache, dass Daniels Familie jüdisch ist. Doch wird es zunehmend schwerer für alle Beteiligten ihre Verbindung in der Form aufrecht zu erhalten, wie es bisher der Fall war, zu groß ist die Angst vor Entdeckung, sogar vor Verrat. Dennoch möchte niemand einfach aufgeben, so dass die Bande noch fester geknüpft werden, sofern überhaupt möglich, um gemeinsame Geheimnisse unter Verschluss zu halten. Unweigerlich kommt es schließlich aber doch zum Äußersten, Daniels Eltern können der Gestapo nicht entkommen, dem Jungen aber gelingt die Flucht. Von Rosalies Familie aufgenommen, mit gefälschten Papieren, beginnt, nach einem Umzug aufs Land, sein neues Leben. Obwohl die Angst vor Entdeckung nach wie vor allgegenwärtig ist, verleben die Geschwister eine gute Zeit. Immer wieder stellt sich jedoch die Frage: Wie lange kann das Geheimnis bewahrt werden?

Es liest sich wie ein Spannungsroman aus dem Zweiten Weltkrieg und doch handelt es sich dabei um eine wahre Geschichte, was man sich immer wieder vergegenwärtigen sollte. Marianne J. Voelk („Rosalie“) beginnt die Erzählung mit ihrer Geburt, an die sie selbst natürlich keinerlei Erinnerungen hat. Und doch liest sich die Darstellung so bildhaft, dass man keinerlei Bedenken hat, es hätte sich nicht alles wie beschrieben zugetragen. So kann der Leser verfolgen wie die Beziehung zwischen Rosalie und Daniel sich von klein auf entwickeln konnte, da ihre Familien glücklicherweise bereits im Vorfeld befreundet waren. In gewisser Weise kann man einen winzigen Bezug zur heutigen Zeit ebenfalls herstellen. Denn damals wie heute achten Kinder bei der Wahl ihrer Freunde weder auf Äußerlichkeiten, noch auf Herkunft oder sonstige sichtbaren Merkmale. Entweder man kommt gut miteinander aus oder eben nicht.

Natürlich müssen dennoch die äußeren Umstände einbezogen werden, wirklich frei entscheiden konnte wohl niemand, auferlegte Zwänge machten den Menschen das Leben schwer, mühsam begann man sich einzuordnen, um nicht aufzufallen oder gar aufzufliegen. Rückblickend darf wohl jeder „froh“ sein, der diese Zeit nicht aus eigenen Erfahrungen kennt, und doch sollten sämtliche Empfindungen nicht zu negativ behaftet sein. Denn natürlich gibt die Autorin diverse Fakten wieder, die unumstößlich sind, und doch zeichnet sie dabei ein Bild der Realität, das aufzeigt, dass es durchaus positive Erinnerungen zu verzeichnen gibt.

Der Leser hofft und bangt während der Lektüre regelrecht darum, dass Daniels Geheimnis nicht aufgedeckt wird, doch erscheint es naiv (abgesehen vom Hinweis im Klappentext) zu glauben, dass es niemals zur Entdeckung kommt. Es bleibt allerdings die Frage welche Konsequenzen sich ergeben werden. Die Geschichte der Kinder weiß zu berühren und zum Nachdenken anzuregen, ohne auf Mitleid oder Verurteilungen aus zu sein. Tatsächlich ist es die Erzählung einer Familie, die mit diversen Hindernissen zu kämpfen hat, aber nicht bereit ist einfach aufzugeben. Das offene Ende lässt den Leser gleichsam betroffen wie auch hoffnungsvoll zurück. (Anm.: In der Taschenbuchausgabe werden einige Fragen im hinzugefügten Epilog geklärt.) Wie eingangs erwähnt muss man sich manches Mal in Erinnerung rufen, dass die Geschichte autobiographischer Natur ist, leicht könnte sie mit einem fiktionalen Werk verwechselt werden, im positiven Sinne gesprochen.


Weitere erhältliche Ausgaben:

  EBOOK                

TASCHENBUCH